Der Zauberhafte Basar

Punkt 14:00 Uhr öffneten sich die Türen zu dem Zauberhaften Basar 2012. Von da an strömten die Besucher in das Johannes-Falk-Haus. Minuten später riss der Andrang noch immer nicht ab und so füllten sich die Gänge, Verkaufsräume und die Halle der Schule schnell. Im Verlaufe des Nachmittags kamen immer wieder neue Besucher hinzu, so dass schließlich über 2000 Gäste den Basar besuchten, um die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler zu bewundern und bereits das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu erwerben. Ein besonderer Andrang herrschte bereits zu Beginn am Stand der Tombola, die mit weit über 2000 Preisen lockte. Aber auch in den anderen Verkaufsräume wie der Kreativstube, der kulinarischen Kammer, den Räumen „Rund um den Faden“ und Adventsgestecke, vor allem aber auch dem Raum der Holzwürmer drängten sich über eine lange Zeit die Besucher. Die Räume mit Angeboten für Kinder fanden ebenfalls großen Anklang. Im Raum der Sinne konnten diese auf einem Bewegungsparcours ihren Gleichgewichtssinn erproben, während sich die Eltern über die Angebote der Frühförderstelle des Johannes-Falk-Hauses informieren konnten. In der Wichtelstube konnten nicht nur kleine Wichtel gebastelt, sondern auch der Geschichte von Tomte Tummetot gelauscht werden. Vorbereitet, gestaltet und vorgetragen wurde dieses Angebot durch Kolleginnen. Eine Geschichte las dann jedoch Herr Frank Brüß vom TuS-N. Lübbecke vor, der im Rahmen der Vorbereitungen zum Benefizspiel zwischen dem TuS und dem CVJM-Hiddenhausen am 19.1.2012, den Basar des Johannes-Falk-Hauses besuchte. In der Halle des Haupthauses bot Herr Ralf Köhricht Zauberspaß für klein und grß und knotete Luftballontiere. Nebenan präsentierte die Unterstufe 6 ihr Projekt (in Kooperation mit der 2c der GS Regenbogen) zur Apfelsaftherstellung. Ihr selbst hergestellter Apfelsaft erfreute sich so auch einer großen Nachfrage. Schließlich boten die Cafeteria, der Bratapfel- und Crepestand sowie die Bratwurst- und Glühweinbuden eine gute Gelegenheit, um den Basarbesuch gemütlich ausklingen zu lassen. So herrschte hier auch weiterhin großer Andrang, als sich die Gänge und Verkaufsräume des Hauses bereits etwas leerten.

 

Wir bedanken uns bei allen Gästen für ihren Besuch unseres Zauberhaften Basars, bei allen Spendern, die das Angebot der Tombola erst ermöglicht haben, bei allen Schülerinnen und Schülern, deren Arbeiten der vergangenen Wochen und Monate zu dem überwältigenden Angebot führten, bei allen Eltern, Betreuern, Angehörigen und Freunden, die die Vorbereitungen und Durchführung des Basars unterstützt haben sowie bei allen Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz vor, während und nach dem Basar.

Die Schulleitung