Aktuelles

Entlass Feier der Schulabgänger

„Ich will nie erwachsen sein“ sang der Schulchor im Rahmen der diesjährigen Entlass Feier. So ganz trifft dies jedoch auf die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr ihre Schulzeit beenden und in die Arbeitswelt wechseln werden, nicht zu. Zwar wurde auch die ein oder andere Träne bei Ihnen oder ihren Eltern aufgrund des nun greifbaren Abschiedes von der Schule verdrückt, letztlich freuten sie sich aber doch alle, dass sie nun der Schule entwachsen und somit wieder ein großes Stück erwachsener sind. Wir wünschen alles Gute, viel Erfolg, Freude und Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg.

Sportlerehrung

Die Paralympics, die Bethel Athletics, das Fußballturnier der Lebenshilfen, das Fußballturnier der Mädchenmannschaften, das Schwimmfest, das Basketballturnier, das Lauffest, die Einfach Fußballmannschaft des SC-Herford an sportlichen Wettkämpfen mangelte es in diesem Schuljahr nicht. So war es nicht verwunderlich, dass am vergangenen Donnerstag immer wieder neue Schülergruppen die Bühne betraten und sich stolz ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zeigten. Denn bei all diesen Sportveranstaltungen haben Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses mitgewirkt. Sie haben in den verschiedenen Bereichen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten abrufen können. Unsere Gratulation geht an alle Sportlerinnen und Sportler, egal ob ausgezeichnet mit einer Medaille oder Urkunde. Ihr wart spitze!

Bauernhofbesuch der Mittelstufe 1

Im Klassenraum haben die Schülerinnen und Schüler zu dem Thema „Bauernhof“ sowie den verschiedenen Hoftiere gearbeitet. Sie haben Informationen gesammelt und aufgeschrieben, Kollagen erstellt und sich im Unterrichtsgespräch über ihre Erkenntnisse ausgetauscht.
Mit einem solchen Vorwissen ausgestattet durfte der Besuch eines Bauernhofes natürlich nicht fehlen. Gerne lud daher Robin auf den Hof seiner Tante und seines Onkels ein. Hier kennt er sich natürlich aus und konnte so seinen Mitschülerinnen und Mitschülern der Mittelstufe 1 fachkundig und lebhaft die verschiedenen Tiere des Hofes vorstellen.

Tabaluga – wer kennt ihn nicht?

Es gibt so viele Geschichten von Tabaluga, dem kleinen Drachen. Eine davon hat es den Verantwortlichen für den Schulchor, Frau Hinz und Frau Hüsemann, besonders angetan – „Tabaluga und Lilli“ das wunderschöne Rockmärchen von Peter Maffay.  Zum 50jährigen Jubiläum des JFH bringen sie „Tabaluga und Lilli“ nach mehr als einem ganzen Jahr Vorbereitung mit Schülern und Kollegen auf die Bühne.

Diese Geschichte spielt zu einer Zeit in der die Drachen versuchten, mit der Wärme ihres Feuers die Welt vor der tödlichen Kälte des Eises zu verteidigen. Tyrion, der alte Drachenvater, setzt alle Hoffnungen auf den letzten Bewahrer des Feuers: seinen Sohn Tabaluga. Um seinen größten Widersacher, Arktos, den Herren der Kälte zu stoppen, muss Tabaluga das wahre Feuer finden und zwar ohne seinen Vater, weil es so Drachenbrauch ist. Dabei wird er von einem weisen Magier unterstützt. Während seiner Reise begegnet er vielem, das nach Feuer aussieht oder sich so anfühlt: dem Mond, Bienenstichen, einem verführerischen roten Knopf. Arktos versucht, Tabaluga zu bekämpfen, indem er Lilli erschafft: ein wunderschönes Wesen ganz aus Eis. Sie soll Tabaluga in ihren Bann ziehen, damit Arktos gewinnt. Er wird von Ameisen unter einen wunderschönen Baum getragen und so nach der zweiten Begegnung mit Arktos gerettet. Schließlich stellt sich heraus, dass Tabaluga das wahre Feuer schon lange gefunden hat: die Liebe, seine Lilli.

Nicht nur der Schulchor sondern auch die Mittelstufenschüler und –lehrer, sowie die Lehrer der Schülerband haben sich an diesem Projekt beteiligt. Außerdem gab es bei der Verwirklichung noch viele weitere helfende Hände im Kollegium - von der Gestaltung der Kulissen über den Aufbau im Gemeindehaus bis hin zum Transport von einzelnen Schülerinnen und Schülern. Durch diese Zusammenarbeit ließ sich das alles erst realisieren.

Wer eine Reise tut…

Grömitz, Melle, Dümmerlohausen, Cuxhaven, Dänemark die Ziele der diesjährigen Freizeiten waren durchaus unterschiedliche und auch mit unterschiedlichen Zielsetzungen gewählt. In den Freizeiten der Unterstufen nach Melle und Dümmerlohausen stand das Kennen lernen einer Freizeit ohne Eltern sowie das gemeinsam Spiel im Vordergrund. Die Berufspraxisstufe hingegen hatte sich in Dänemark für ein Selbstversorgerhaus am Fjord entschieden. Natur war es, die die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern im hohen Norden umgab. Das Fehlen einer WLan-Verbindung zu überwinden kosteten zwar den einen oder anderen Internetentzug, konnte dann jedoch von allen auch als erholsam empfunden werden. Die Freizeit nach Cuxhaven stellte die Schülerinnen und Schüler vor allem vor wetterbedingte Herausforderungen. Die Wattwagenfahrt nach Neuwerk bei starkem Wind, 5 Grad und einsetzendem Regen werden sie alle wohl so schnell nicht vergessen. Trotz der widrigen Umstände habe sie die Fahrt alle (ohne Erkältung) durchgestanden und waren sich sicher, dass sie diese Erfahrung nicht mehr missen möchten. Gerne haben sie im Freizeithaus mit den Schülerinnen und Schüler einer Haupt- bzw. Realschulklasse ihre Freizeit verbracht. Im Johannes-Falk-Haus Grömitz haben die meisten der Schülerinnen und Schüler ihre diesjährige Freizeit verbracht. In diesem Jahr sind sie nach etlichen Jahren wieder alle, auch die Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer, gemeinsam mit einem großen Reisebus angereist. Im Haus, behindertengerecht eingerichtet, mit Aufenthaltsraum und Schwimmbad ausgestattet, fühlten sich alle Schülerinnen und Schüler sofort wieder heimisch. Mit zwei Bullis vor Ort konnten die verschiedensten Attraktionen angefahren werden. Ob ein Reiterfest in Hamburg, der sehr beliebte Hansa-Park oder die Fährfahrt nach Dänemark diese sowie andere Ziele bereicherten die ortsnahen Aktivitäten.

Schulhofgestaltung

Bereits in den Osterferien haben die Arbeiten an den beiden Stelzenhäusern begonnen. Eine Fachfirma hat die Gerüste erstellt und sicher verankert. In den folgenden Wochen haben Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe die Beplankung ergänzt. Sie haben gemessen, gesägt und geschraubt und so ein gutes Stück der Restarbeiten erledigt. Am 12. und 13. Juni wurden die Häuser dann in einem gemeinsamen Baueinsatz von Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern fertiggestellt. Bei bester Stimmung wurden Geländer montiert, Brüstungen verschraubt, Kanten gesägt und geglättet, Gelände aufgefüllt sowie Pflasterarbeiten erledigt. Am Ende des zweiten Tages konnten dann alle Beteiligten zufrieden auf ihr Werk schauen, die Stelzenhäuser sind fertig. Dass sich die Arbeit gelohnt hatte bestätigten in den darauf folgenden Wochen die leuchtenden Augen der Schülerinnen und Schüler, die die beiden Häuser natürlich sofort eroberten. Von nun an sind die Schulhöfe des Johannes-Falk-Hauses um zwei Attraktionen reicher. An dieser Stelle geht unser ganz herzlicher Dank an die Stiftung der Sparkasse sowie die Ikea-Stiftung, die mit ihren Beiträgen jeweils eines der beiden Baumhäuser ermöglicht haben.

Klangwerkstatt

Parallel zur Schulhofgestaltung im Johannes-Falk-Haus haben Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern auch in der Kita Sundern fleißig gearbeitet. Sie haben als Erweiterung und Ergänzung des bereits erstellten Klangregales verschieden Klanginstallationen fertiggestellt. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule Sundern, Kindern der Kita Sundern, den jeweiligen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern bzw. Erzieherinnen haben auch sie gesägt, geschliffen, gebohrt und geschraubt. Die fertiggestellten Objekte werden nach einer ersten Zeit in der Kita Sundern auch in der Grundschule sowie im Johannes-Falk-Haus gastieren. An dieser Stelle auch hier unser Dank an die Stiftung der Sparkasse, die auch dieses Projekt unterstützt.

Führförderstelle öffnet ihre Türen

Auch in diesem Jahr war das Interesse an unserer Frühförderstelle wieder riesengroß!! Darüber haben wir uns sehr gefreut. Der Gottesdienst in der Kirchengemeinde Arche Noah, in dem unsere Kinder ihre selbstbearbeiteten Puzzleteile einbringen konnten, war sehr fröhlich und Themengerecht durch Herrn Pfarrer Flömer gestaltet.  Einen musikalischen Beitrag leistete der Lehrer- und Schüler Chor des Johannes-Falk-Hauses. Die Bastelangebote, sowie die Turnhalle und natürlich das Pferd draußen auf der Wiese waren ein voller Erfolg.

Gegen Ende des Nachmittags zog Herr Dr. Klinkert (Kinderarzt) mit seinem Vortrag das Publikum in seinen Bann.

Wir sind Helden

Wir sind Helden, unter diesem Motto stand das gemeinsame Tanzprojekt der Grundschule Sundern und des Johannes-Falk-Hauses in diesem Schuljahr. (Berichte und weitere Fotos sind hier zu finden) Die Schülerinnen und Schüler haben, begleitet durch Frau Ax, Tanzpädagogin sowie Frau Sander, Lehrerin des JFH, das Thema Helden für sich erarbeitet und letztlich tänzerisch umgesetzt. Im gemeinsamen Handeln konnten sie sich, letztlich natürlich auch während und nach der Aufführung vor ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, als Helden empfinden. Der Spaß und die Freude, den sie während der gemeinsamen Unterrichtsstunden im Verlauf des gesamten Schuljahres hatten, haben sie, in jedem Fall, für alle sichtbar und deutlich in ihrer Aufführung darstellen können.

Der letzte Zapfenstreich

Am vergangenen Donnerstag besuchte Schulleiter Axel Grothe ein letztes Mal den großen Zapfenstreich der britischen Armee in Herford. Mit diesem Besuch geht eine lange Tradition der gegenseitigen Besuche zwischen dem Johannes-Falk-Haus und der britschichen Armee zu Ende. Was bleibt ist jedoch die Verbundenheit, die  sicherlich auch zukünftig bestehen bleiben wird. Diese wurde in den vergangenen Jahren über die unterschiedlichen und regelmäßigen Wechsel der Kommandeure durch Herrn und Frau Kelly gehalten und gepflegt. Wir freuen uns, dass sie beide in Herford bleiben werden und die Besuche auch in Zukunft fortgeführt werden können. An dieser Stelle danken wir den Soldatinnen und Soldaten nochmals ganz herzlich für ihr Interesse und ihre Zugewandtheit, begonnen bei den jährlichen Weihnachtskuchen, regelmäßigen Spenden bis zur Mithilfe während des Baus des Freizeitheimes in Grömitz von nunmehr über 40 Jahren. Wir wünschen Ihnen alles Gute und Gottes Seegen.

Offenes Café in der Alten Werkstatt

Die Schüler des Johannes-Falk-Hauses laden am Samstag, 23. Mai, von 14 bis 17 Uhr zum offenen Café im „Café Alte Werkstatt“, Maschstraße 18 in Hiddenhausen ein. Sie freuen sich auf viele Gäste und wollen mit selbst gebackenem Kuchen und gutem Service zu einem gelungenen Nachmittag beitragen.

Die Schüler können dabei auf Erfahrungen im Betrieb des Cafés zurückgreifen. Bereits seit zwei Jahren betreiben die Mädchen und Jungen der Hauswirtschaftsklasse, unterstützt durch ihre Lehrerin Marianne Gast, das Café an den Mittwochnachmittagen. Hierzu planen sie immer am Montag, welche Torten und Kuchen sie gemeinsam in der Schule backen möchten. Einkaufszettel werden geschrieben, Kosten kalkuliert und die notwendigen Zutaten gekauft.

Zu den Aufgaben im Café gehören neben den notwendigen Vorbereitungen des Gastraumes auch der Empfang der Gäste und die Bewirtung am Platz. „Es ist uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler ihr Können in diesem Café im direkten Kontakt mit den Gästen anwenden“, sagt Marianne Gast und ergänzt: „Die direkte positive Rückmeldung der Gäste ermutigt sie und bestärkt sie in ihrem Handeln.“

„Für unsere Schüler ist das die beste Möglichkeit, unter Echtzeitbedingungen zu üben und Basiskompetenzen zu erlernen“, sagt Schulleiter Axel Grothe. Die Förderschule Johannes-Falk-Haus hat den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Zurzeit besuchen etwa 230 Mädchen und Jungen aus allen Städten und Gemeinden des Kreises Herford die Schule, die 1965 gegründet wurde.

Das offene Café am 23. Mai ist eine der Aktionen im Jubiläumsjahr des Johannes-Falk-Hauses. „50 Jahre - 50 Aktionen“ unter diesem Motto feiern Schüler, Lehrer und Freunde der Schule das diesjährige Jubiläum. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten wird vom 2. bis 6. September die Festwoche auf dem Schulgelände sein.

Abschied von Schulpastorin Kersin Montanus

Im Rahmen eines Gottesdienstes verabschiedeten die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer des Johannes-Falk-Hauses ihre Schulpastorin, Frau Kerstin Montanus in den Ruhestand. In den vergangenen sechst Jahren hat sie die wöchentlichen Andachten gehalten, die Konfirmandinnen und Konfiermanden auf ihrem Weg zur Konfermation begleitet sowie Religionsunterricht in einzelnen Klassen erteilt. Zudem hat sie während der, in den vergangenen sechs Jahren ebenfalls zum Schulleben gehördenden Momenten von Verlust und Trauer der Schulgemeinde durch ihren Rat und Beistand begleitet.

So war es vielen Schülerinnen und Schülern ein Anliegen, sich während und nach dem Gottesdienst persönlich von ihr zu verabschieden.

Ebenso nahmen an dem Gottesdienst Herr Michael Krause und Schulleiter Axel Grothe, Pfarrer Dr. Olaf Reinmuth (Kirchengemeinde Herford-Mitte), Landrat Christian Manz, Presbyter Karl Fordemann (Petri-Kirchengemeinde Herford), Bürgermeister Rüdiger Meier (Kirchlengern), Sabine Fordemann (Evangelische Stiftung Meilenstein) und Presbyterin Katja Scheuer (Kirchengemeinde Herford-Mitte) teil und verabschiedeten Frau Montanus während bzw. nach dem Gottesdienst mit persönlichen Worten in ihren Ruhestand.

Wir wünschen Frau Montauns alles Gute, die Möglichkeit ihren Ruhestand nach persönlichen Interessen zu gestalten sowie Gottes Seegen.

Auf die Pferde, fertig, los!

Gemeinschaft durch gemeinsames Lernen zu erfahren ist ein Ziel der Kooperation Sundern. In diesem Netzwerk treffen sich der Kindergarten Sundern, die Grundschule Sundern sowie das Johannes-Falk-Haus, um gemeinsame Begegnungen zu schaffen.

Am vergangenen Dienstag haben sich 16 Kinder, jeweils 4 aus dem Kindergarten und der Grundschule sowie 8 Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses zu einem ersten Kennenlernen in der Reithalle am Schnatweg getroffen. Zunächst haben sich die Kinder im Alter von 5-12 haben spielerisch kennen gelernt und die Reitanlage erkundet. Das alles geschah unter den Augen der 4 Therapiepferde Snoop, Max, Milena und Joey die gespannt das Geschehen auf der Stallgasse beobachteten.

Ab Mittwoch hieß es dann auf die Pferde…fertig…los!!!

Aufgeteilt in 2 gemischte Gruppen, fand dann der Unterricht an, über und mit den Pferden statt. Im Wechsel konnten die Schülerinnen und Schüler aller drei Einrichtungen in ihren Gruppen gemeinsam das Putzen und Führen der Pferde erlernen, auf ihnen reiten sowie das Basiswissen in Form von Theorieunterricht erlangen.

Es war eine sehr aufregende und erlebnisreiche Woche auf der Reitanlage, in der sich alle rund um wohl fühlten.

Ein Wiedersehen mit gemeinsamen Grillen und Diashow ist bereits für Anfang Juni geplant. Die Vorfreude steigt und bis dahin bleiben eine dicke Mappe voller Ausmalbilder, Infozettel und Pferdebildern sowie die Erinnerung an die gemeinsamen Stunden in der Reithalle mit den Pferden und allen Gruppenmitgliedern.

Freizeiten 2015
 
Grömitz 1    Dienstag, 14. April 2015   Freitag, 24. April 2015    BPS6 BPS5    
Grömitz 2    Freitag, 24. April 2015   Montag, 4. Mai 2015    BPS3 BPS7    
Grömitz 2 / U5    24.04.2015   29.04.2015    U5      
Grömitz 2 / U6    29.04.2015   04.05.2015    U6      
Grömitz 3    Montag, 4. Mai 2015   Montag, 11. Mai 2015    O5 O3    
Grömitz 4    Montag, 11. Mai 2015   Donnerstag, 21. Mai 2015    BPS1 BPS4 Mi 3   
Grömitz 5    Donnerstag, 21. Mai 2015   Donnerstag, 28. Mai 2015    Mi4 Mi2  
Grömitz 6    Donnerstag, 28. Mai 2015   Donnerstag, 4. Juni 2015    Mi1 Mi5    
Grömitz 7    Donnerstag, 4. Juni 2015   Donnerstag, 11. Juni 2015    O2 O1    

Cuxhaven    Freitag, 24. April 2015   Freitag, 1. Mai 2015    O 4      
               
Dänemark    Montag, 01.06.2015   Donnerstag, 11.06.2015    BPS 2      
Melle    Mittwoch, 15. April 2015   Freitag, 17. April 2015    U 2      
               
Dümmerlohausen    Montag, 27. April 2015   Donnerstag, 30. April 2015    U 7     

Osterbasar

Hasen, Kücken, Eichhörnchen aber auch Primeln und Gebäck sowie vieles mehr sammelte sich nach und nach in der Aula des Johannes-Falk-Hauses an. Die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufen hatten für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, Lehrerinnen und Lehrer, (Bei-)Fahrerinnen und Fahre in ihren jeweiligen Fachbereichen Produkte für den Osterbasar vorbereitet. So dauerte es natürlich nicht lange, bis Hasen, Kücken, Eichhörnchen aber auch Primeln und Gebäck in den Händen ihrer neuen Besitzer die Aula wieder verließen.

Menschenkette gegen Rassismus und Ausgrenzung

Die Internationalen Woche gegen Rassismus, eine Woche, in der mündige Menschen Stellung gegen Rassismus beziehen. Auch die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses haben sich in den vergangenen Tagen mit dem Themen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung beschäftigt. Sie haben erfahren, dass aufgrund ihrer Hautfarbe Menschen verfolgt wurden und werden, dass am 21.3.1960 69 Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe bei einer Demonstration erschossen wurden.Sie haben gehört, dass es Rassismus auch auch heute noch gibt. Sie haben gerlernt, dass alle Menschen unterschiedlich in ihrer Hautfarbe, ihrer Religion, ihrer Nation, ihrer Behinderung, ihrer körperlichen Merkmale sind und dennoch oder gerade deswegen jeder viel wert ist. Mit einer Menschenkette haben die Schülerinnen und Schüler dem Massaker von Sharpeville gedacht und zu einer Welt ohne Rassismus aufgerufen.

Ostereiersuche der Unterstufe 1 und der GS Lippinghausen

50 Jahre Johannes-Falk-Haus, 50 Eier. Auch mit diesem Motto kann sich dem Jubiläum annähern und vorallem Begegnungen schaffen. So besuchten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lippinghausen die Unterstufe 1 des Johannes-Falk-Hauses, um gemeinsam eben diese 50 Ostereier auf dem Schulgelände zu suchen. Mit großer Freude und viel Elan waren natürlich alle dabei und ließen nicht locker, bis mit gemeinsamer Anstrengung auch das letzte Ei gefunden wurde.

Sonnenfinsternis

20.März 2015, 9:35 Uhr. Es ist neblig, die Sichtweite beträgt unter 50 Meter. Nicht so im Forum der Berufspraxisstufe des Johannes-Falk-Hauses. Hier beobachten die ersten Schülernnen und Schüler live, wie sich der Mond langsam vor die Sonne schiebt. Langsam verdeckt er sie immer mehr und auch immer mehr Schülerinnen und Schüler finden sich ein, um das Himmelsspektakel mit zu beobachten. Draußen ist es immer noch neblig, die Lichtveränderung während des Höhepunktes der Sonnenfinsternis nehmen jedoch alle wahr. Die Veränderungen auf der Leinwand vollziehen sich langsam, sehr langsam. Dennoch faszinieren sie einzelne Schülerinnen und Schüler derart, dass sie von Beginn bis zum Ende den Veränderungen aufmerksam folgen.

Geschichtspfad der Gartenklasse

50 Jahre - Johannes-Falk-Haus, 50 Blumen. Unter diesem Motto betrachteten die Schülerinnen und Schüler der Gartenklasse die Geschichte ihrer Schule. Jedem Jahr des Bestehens widmeten sie eine Blume und überlegten und forschten gemeinsam, wie das Leben im Johannes-Falk-Haus sich in Verlauf seiner Geschichte darstellte und entwickelte. Ihre Ergebnisse präsentieren sie nun im Lehrgarten, in dem nun alle interessierten Schülerinnen und Schülern diese nachspüren können.

Wildflug meets Bläser der OPG

Musik macht stark - und verbindet. Der Rotary Club Herford-Widukind hat mit dem Projekt "Musik macht stark" mehrere Schulen und somit vielen Schülerinnen und Schülern im Kreis Herford ermöglicht, zu musizieren. Die Olof-Palme-Gesamtschule hat so eine Bläserklasse ins Leben gerufen, Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses haben sich zur Band "Wildflug" zusammen gefunden. Im Rahmen eines musikalischen Abends haben nicht nur die beiden Bands ihr jeweiliges Können bewiesen, sondern auch mit zwei gemeinsamen Stücken ihr Publikum begeistert. 

Im Riff geht's rund

Sol lautete der Titel des diejährigen Musicals im Forum der Gesamtschule Ennigloh. Schülerinnen und Schüler des Freiherr von Stein Gynasiums, Bewohner des Wittekindshofes, Mitarbeiter der Lebenshilfen und andere interessierte Jugendliche und junge Erwachsene begeisterten dabei gemeinsam das Publikum. Auch 150 Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses folgten gebannt den Vorkommnissen rund um eine Castingshow und eine sehr leidende, aber nicht leicht zu öffnende Flaschenpost.

Polizeibesuch in der Unterstufe

Gespannt und interessiert erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Unterstufen von Dieter Linnenbecker wie sie sich richtig anschnallen. Natürlich wussten sie dass bereits, die anschauliche Demonstration und das Erspüren des Gurten während eines simulierten Zusammenstoßen mit Schritttempo verdeutlichte ihnen jedoch allen noch einmal die Wichtigkeit. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz und sicher angeschnallt kann solch ein "Unfall" ja auch gerne noch einmal wiederholt werden.

Bildung in Sundern

Eltern, Kinder und Geschwisterkinder des ev. Kindergarten Sundern, der Grundschule Sundern, ev. Bekenntnissschule, das Johannes-Falk-Haus, in Trägerschaft des Ev. Kirchenkreises haben am vergangenen Samstag gemeinsam ein Klangregal erstellt. Gemeinsam haben sie unter der Anleitung der ehrenamtlichen Mitarbeiter der "Mobilen Musikwerkstatt" geschraubt, gesägt und gebastelt.

Das erstellte Regal wird nach seiner kompletten Fertigstellung von Einrichtung zu Einrichtung wandern, um so von allen Kindern und Jugendlichen genutzt zu werden.

Sportgeräte gespendet

Die Freude der Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe 4, stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler der Schule, war groß, als sie drei große Pakete auspacken durften. Sie fanden 10 Bälle sowie Balancier-Igel, die sie natürlich sofort ausprobierten. Gespendet wurden diese Materialien von der Hotel-Pension Lottmann auf Baltrum. Hiefür, sowie für das Engagement in den vergangenen Jahren auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank.

25 jähriges Bestehen der Klinik Porta Westfalica

Die Klinik Porta Westfalica feierte ihr 25jähirges Bestehen. Die Klinikleitung bat im Rahmen dieser der Jubiläumsfeier um Spenden für das Johannes-Falk-Haus, das Kinderhospitz in Syke sowie die Initiative krebskranker Kinder in Minden. Gerne stockte die Leitung den Betrag dann weiter auf. So konnten sich alle drei Einrichtungen über eine Spende in Höhe von jeweils 2000,- Euro freuen.

An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank hierfhür.

Ein köllsche Mädche und ein öcher Jong in OWL

... und das an Karneval. Unter diesen Vorzeichen und vor allem mit diesen Organisatore feierten die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses am Rosenmontag ihre große Karnevalsfeier. Über zwei Stunden lang reihte sich mit Auftritten der Schülerband Wildflug, der Ehrung der zuletzt so erfolgreichen Fußballmannschaft, der Bollywood Tanzgruppe, der Zumba-AG und der Rhythem 'n' Drum-Group eine Highlight an das nächste. Während und auch zwischen den Auftritten verwandelten die Schülerinnen und Schüler die Aula des Johannes-Falk-Hauses bunt kostümiert und mit viel Musik in eine wahre Partyhalle. Natürlich durfte auch der Elferrat, in diesem Fall der Vierrerrat, besetzt mit Frau Hille, Frau Berger, Herr Sahlke und Herrn Grothe nicht fehlen. Im Stile einer (stets positiv eingestellten) Casting-Jury überreichten sie allen Akteuren den obligatorischen Karnevalsorden und prämierten die besten Kostüme.
Auch an dieser Stelle noch einmal der herzliche Dank an alle Mitwirkenden und besonders an die Organisatoren, das köllsche Mädche, Frau Heimes und den öcher Jong, Herrn Fischer.

Weiberfastnacht - manchmal ist's als Schulleiter anstrengend!

Weiberfastnacht im Johannes-Falk-Haus. Einst fremde Kulturen und Bräuche (vgl. 7.2.2013) haben Einzug gehalten. Mit einem nicht ganz ernst gemeinten Workout wurde so Schulleiter Axel Grothe aus seinem Büroalltag gerissen. Ein Widerspuch gegen diese närrische Durchsetzungskraft war natürlich nicht möglich, so dass er sich letztlich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen einiger Klassen in der Turnhalle wieder fand. Mit dem zugehörighen Humor nahmen dann alle an der, von Fr. Steinhage geleiteten Body-Attack teil.

Karneval in Lippinghausen

Im Rahmen der gegenseitigen Besuche der Schülerinnen und Schüler der Unterstufe 1 des Johannes-Falk-Hauses und der Schülerinnen und Schüler der Rabenklasse der Grundschule Lippinghausen trafen sich am vergangenen Freitag alle zur gemeinsamen Karnevalsfeier. Verkleidet als Prinzessin, Pirat oder Spongebob haben die Schülerinnen und Schüler gemeinsam gefrühstückt und anschließend den Vormittag mit gemeinsamen Spielen gestaltet.

Die Meldungen des 1. Halbjahres 2014 / 2015 sind im Archiv zu finden.

 

Die Meldungen der vergangenen Jahre sind im Archiv zu finden.