Aktuelles

Gut befestigt

Der neue Schulhof lässt nach zwei Baueinsätzen bereits seinen zukünftigen Stil erahnen. Die Spielgeräte werden von den Schülerinnen und Schülern eifrig genutzt und die veränderte Raumaufteilung lädt zu mehr und differenzierterer Bewegung ein. Die Zukunft und der Bau neuer Geräte ist nun wörtlich gesichert. Mit einer Spende sorgt die Firma Dresselhaus für den Zusammenhalt aller im Rahmen des Freiraumkonzeptes geplanten Geräte und Aufbauten. Herr Yalcin Karaca sowie Herr Glissmann übergaben heute Herrn Axel Grothe die hierfür benötigten Schrauben und Befestigungsmaterialien. "Gerne unterstützen wir als ortsansässiges mittelständiges Unternehmen dieses, sowie auch ander Projekte" so Herr Karaca. Hierfür bedanken wir uns auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich.

Spendengrüße von der Insel

Es werden Erinnerungen und Träume an einen sonnigen Strandtag an der Nordseeküste  geweckt. Mit einer Spende in Höhe von 300,- € erreichen das Johannes-Falk-Haus Grüße der Hotel Pension Lottmann von der Nordseeinsel Baltrum. Auch wenn so wieder Urlaubsgefühle aufkommen wird der Betrag zur Umgestaltung des Schulhofes verwendet, um so den Schülerinnen und Schülern zu ihrer kleinen Auszeit in den Pausen zu verhelfen.

Hierfür bedanken wir uns auch noch einmal an dieser Stelle.

Adventsmusik

Am 4. Advent trugen die Kinder und Jugendlichen des Projektchores Hiddenhasen zur Adventsmusik in der Kirche zu Hiddenhausen bei. Der Chor setzt sich aus Kindern und Jugendlichen der Gemeinde Hiddenhausen sowie des Johannes-Falk-Hauses zusammen.

In den Wochen und Monaten vor ihrem Auftritt haben sie sich während gemeinsamer Übungsstunden kennen gelernt und ihr Repertoir eingeübt.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern, Betreuerinnen und Betreuern, Freunden und Unterstützern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern frohe und besinnliche Weihnachtstage, Zeit zur Besinnung, Zeit zur Entspannung und einen guten Start in das Jahr 2014.

Weihnachtliches Singen

Gemeinsam mit Besucherinnen aus dem benachbarten Haus Stephanus leitete der Schulchor des Johannes-Falk-Hauses heute das gemeinsame Singen weihnachtlicher Lieder ein. Schließlich sangen alle Schülerinnen und Schüler, Besucherinnen sowie Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam einige Weihnachtslieder und stimmten sich auf die unmittelbar bevorstehenden Weihnachtstage ein.

Übergang Schule, Beruf

In den letzten zwei Jahren vor der Schulentlassung sind Beratungsfachkräfte der Agentur für Arbeit Herford in den Schulen vor Ort. Diese Fachkräfte sind für die jeweilige Schule, die Schüler und auch deren Eltern kontinuierliche Ansprech-partner. Sie begleiten den Prozess der Berufswegeplanung, informieren über Angebote und Fördermöglichkeiten und unterstützen bei der Eignungsfeststellung. Am Ende vermitteln sie sogar einen betrieblichen Ausbildungsplatz oder alternativ eine Berufsausbildung in außer-betrieblichen Einrichtungen bis hin zur Förderung im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen.

Die Koordination und Vernetzung der gemeinsamen Arbeit in Hinblick auf die zunehmende Inklusion auch auf dem Arbeitsmarkt war Inhalt eines Treffens aller Beteiligter in der Agentur für Arbeit. Das Johannes-Falk-Haus war mit Herrn Axel Grothe, Schulleiter und Herrn Jens Moshage, Berufskoordinator und Lehrer in der Berufspraxisstufe vertreten.

-mehr-

Weihnachtsbäckerei und 750,-€

Mit Keksen und Plätzchen geben sie sich nicht zufrieden. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit tragen die Mitglieder der Britischen Armee in Herford einen besonderen Backwettbewerb aus.

Auch in diesem Jahr wurde wieder die Schönste der traditionellen Torten prämiert. Wie auch in den vergangenen Jahren überreichte Herr Kevin Kelly im Namen der in Herford stationierten Soldatinnen und Soldaten der britischen Armee eine Torte aus dem Teilnehmerkreis an Herrn Axel Grothe, Schulleiter. Versüßt wurde diese zudem mit einer Spende über 750,-€, die vollständig zur Umgestaltung des Schulhofes verwendet werden wir.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für das gezeigte Engagement und die jahrelange Verbundenheit.

Adventsmusik in der Hiddenhauser Kirche

Seit einigen Wochen bereits probt der Projektchor für seinen Beitrag zur Adventsmusik am 22.12.2013 in der Kirche zu Hiddenhausen. Die Kinder und Jugendlichen der aus der Kirchengemeinde Hiddenhausen sowie dem Johannes-Falk-Haus bereiten hierzu ein beachtliches Repertoir an bekannt und unbekannteren Liedern. Alle, die neugierig geworden sind, sind herzlich zur Adventsmusik am 22.12.2013 um 17:00 Uhr in der Kirche zu Hiddenhausen eingeladen.

Weihnachtsgottesdienst

Weihnachten im Johannes-Falk-Haus. In einem gemeinsamen Gottesdienst feierten alle Schülerinnen und Schüler, ihrer Eltern, Betreuerinnen und Betreuer sowie Lehrerinnen und Lehrern in der Kirche zu Lippinghausen Gott in ihrer Mitte. Nach der Kirche trafen sich alle in ihren jeweiligen Klassen oder Stufen, um bei einem gemeinsamen Kaffee trinken diesen Nachmittag zu genießen. Mit einem gemeinsamen Singen in der Halle des Haupthausen endete dieser (vor-) weihnachtliche Nachmittag.

Finkler & Team spenden 1500,-€

Das Interesse und das Engagement gegenüber der Förderung von Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses ist bei Herrn David Finkler, Inhaber des Versicherungsbüros der Signal Iduna Finkler & Team in Hiddenhausen/Eilshausen, groß. „Die Individualität jedes einzelnen Schülers, jeder einzelnen Schülerin und deren Berücksichtigung im Unterricht ist das Besondere dieser Schule“, so Herr Finkler. 

Um dieses zu unterstützen entschied er sich dafür, im Weihnachtsgruß an seine Kunden, aus teilweise ganz Deutschland, unter dem Motto "Spenden statt schenken..." das Engagement seines Versicherungsbüros unter anderem zu Gunsten des Johannes-Falk-Hauses anzukündigen. 

1500,- € überreichte er daher Herrn Axel Grothe, Schulleiter des Johannes-Falk-Hauses. „Mit diesem Geld ist der erste Schritt zur Finanzierung des nächsten Bauabschnittes der Schulhofgestaltung getan“ freute sich Herr Grothe.

Bremer Stadtmusikanten

Die Schülerinnen und Schüler der Unter- Mittel- und einer Oberstufe hatten es am vergangenen Dienstag eilig. Gerade erst aus ihren Schulbussen ausgestiegen, bestiegen sie die bereits bereitstehenden Reisebusse, um sich auf den Weg ins Stadttheater Herford zu machen. Hier verfolgten sie gebannt und begeistert das diesjährige Weihnachtsmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten". Zwar haben die einzelnen Klassen auch in den letzten Jahren immer wieder einzelne Theateraufführungen in der Vorweihnachtszeit besucht, der gemeinschaftliche Besuch des Stadttheaters in diesem Jahr war jedoch eine Premiere.

Foto: Neue Westfälische

Der Nikolaus im Johannes-Falk-Haus

Am Freitag staunten die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe nicht schlecht, als es während der Unterrichtszeit plötzlich heftig an ihren Klassentüren rumpelte. Mit Bart, Rute und natürlich dem obligatorischen Sack über der Schulter betraten Nikolaus und Knecht Ruprecht, zunächst mit ernster Mine den Raum. Schnell war jedoch allen klar, dass die Schülerinnen und Schüler (natürlich!) auch im vergangenen Jahr immer artig waren und sich so über die kleinen Präsente freuen durften. Natürlich sendete der Nikolaus seine Päsente auch in die Ober- und Berufspraxisstube, schaute hier jedoch nicht mehr persönlich vorbei.

An dieser Stelle danken wir noch einmal der Weinrich Bruchbunde in Herford sowie dem Backland Hiddenhausen für die Unterstützung an diesem Tag.

Adventszeit

Die Adventszeit hat im Johannes-Falk-Haus Einzug gehalten. Am Montag, den 2.12.2013 feierten die Unter- und Mittelstufen, am heutigen Dienstag, den 3.12.2013, die Ober- und Berufsparxisstufen eine vorweihnachtliche Andacht. Natürlich werden nun auch immer wieder weihnachtliche Lieder gesungen.

So besuchte heute auch der Chor des benachbarten Haus Stephanus den Schulchor des Johannes-Falk-Hauses. Gemeinsam sangen alle (vor-)weihnachtliche Lieder und stimmten sich auf die besinnliche Zeit ein.

Weihnachtsbaumschmücken im Autohaus

Gemeinsam mit Kindern und ihren Betreuerinne aus einem Kindergarten hatte Herr Markus Pelzl, Verkaufsleiter des Autoforums Wiegers in Herford, auch die Mittelstufe 4 des Johannes-Falk-Hauses zum gemeinsamen Weihnachtsbaumschmücken eingeladen. In den vergangenen Tagen hatten die Schülerinnen und Schüler diesen Besuch durch die Gestaltung des Baumschmuckes vorbereitet. Nur einen Steinwurf von der Reithalle des Johannes-Falk-Hauses am Schnatweg in Herford entfernt, der Weg war ihnen also sehr gut bekannt, verwandelten sie schnell den aufgestellten Tannenbaum gemeinsam mit den Kindern des Kindergartens in einen Weihnachtsbaum.

250,-€ Spende des Seniorenkreises Kirchlengern

Am Mittwoch, d. 20. November 2013, war es wieder so weit: Der Ev. Seniorenkreis übergab die Spenden, die die Mitglieder des Kreises im zurückliegenden Jahr zusammengelegt hatten, an Vertreter diakonischer Einrichtungen. Das geschieht jedes Jahr im November und ist  seit vielen Jahren ein traditionelles Ereignis.

Der Schatzmeister des Kreises, Herr Martin Rottmann, konnte 1000,00 Euro verteilen, je 250,00 Euro an das Johannes-Falk-Haus in Lippinghausen (Förderschule des Ev. Kirchenkreises Herford), die Diakoniestiftung in Herford, die Diakoniestation Kirchlengern-Löhne/Nord und die Ev. Kirchengemeinde Kirchlengern. Außerdem hatte die Kindernothilfe im Laufe des vergangenen Jahres ca. 9oo,00 Euro bekommen für die Unterstützung eines Patenkindes in Indien und Sonderspenden für besondere Projekte, so daß ca. 1900,00 Euro weitergegeben werden konnten. Herr Rottmann erwähnte auch, daß der Ev. Seniorenkreis eine Bank im Mehrgenerationenpark gestiftet hat. Herr Axel Grothe, Leiter des Johannes-Falk-Hauses, nahm die Spende in Empfang und teilte mit, daß das Geld wieder wie auch schon im letzten Jahr für den Ausbau der Schulhöfe verwendet werden soll. Es zeigte Bilder von den Bauarbeiten und den schon fertiggestellten Spiel- und Ruhezonen.Herr Wolfgang Sturhahn wird das Geld für Wohngruppen, die von der Diakoniestiftung betreut werden einsetzen, und zwar für gemeinschaftsfördernde Projekte, die helfen, der Vereinsamung der Bewohner vorzubeugen. (Quelle: http://www.kirche-kirchlengern.de/)

Ausstellungseröffnung

Am vergangenen Freitag wurde die Ausstellung "Farben und Formen" Im Rathaus Hiddenhausen festlich eröffnet. Reden, Musik und kleine Köstlichkeiten bildeten Dabei nur den Rahmen für die eigentlichen Höhepunkte des Abends, die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe 5, der Kreaiv-Klasse.

Lange übte Marcel Günther, um mit dem Pinsel Konturen einzuhalten und Begrenzungslinien nicht zu überschreiten. Dann  malt er ein ganz besonders Bild mit Häusern und Landschaften. Sein  Klassenkamerad Marcel Schlesinger hatte eine ganz andere, spontane Idee und  kreierte unter anderem aus Abfall Kunst: Er verwendete das aus Pappe bestehende  Raster, in dem einmal die Karten eines Memory-Spiels steckten, als Strukturvorlage für seine Malerei.

„Die Idee zu diesem Projekt entstand beim Malen mit Wasserfarben, als wir die tollen Effekte sahen, die sich damit erzielen lassen“, erklärt Anette Austmann. Als Klassenlehrerin betreut sie zusammen mit ihrem Kollegen Michael Peucker die elf Jugendlichen der Kreativ-Klasse. Wenn die beiden Pädagogen allen Schülern der Kreativ-Klasse die Teilhabe am Kunstunterricht ermöglichen, müssen sie aufgrund der sehr unterschiedlichen Voraussetzungen der Projektteilnehmer auch selbst kreativ sein. Zum Beispiel integrierten sie Aktenvernichter und Schneidemaschinen in den künstlerischen Schaffensprozess, als Alternative für die von manchen schwer zu handhabenden Schere.

„Für Dajana Rother füllten wir Farbe in eine Konservendose mit Löchern und hängte anschließend die Dose an ein Gestell. Dajana konnte dann mit ihren Rollstuhl dagegen fahren oder die Dose mit der Hand anschubsen“, berichtet Austmann von der Entstehung zwei sehr schwungvollen Bilder. Ein anderes Mal gestaltete Dajana ihr Werk mithilfe einer großen Keksdose, auf deren Boden sich ein Blatt Papier, ein paar frische Farbtropfen und drei Murmeln befanden: durch Schütteln verwandelte sie dann die Kleckse in bogenförmige Linien.

Alle 16- bis 20-jährigen Künstler sind stolz, ihre Bilder noch bis zum 3.1.2014 im Rathaus den Besuchern zu zeigen.

--- zur Galerie ---

Inner Weehl Club überreicht Spende

Der Inner Weehl Club gehört zu einem der größten internationalen Frauenvereinigungen mit Vertretungen in 103 Ländern. Neben der Pflege der Freundschaften untereinander sowie der internationalen Verständigung stellt das soziale Engagement der Mitgliederinnen ein Hauptziel der Vereinigung dar. Im Zuge der German Friendship haben die Frauen eine sehr gut ausgestattete und angenommenen Tombola ausgerichtet. Dagmar Brinkmann, Heide Otto (Präsidentin), Imke Prekwinkel und Gerlinde Rothenberger überreichten so Herrn Axel Grothe sowie Frau Anja Wilmsmeier einen Scheck in Höhe von 1500,-€. Angemessen zur Herkunft des Betrages sowie der Reithalle am Schnatweg in Herford als Ort der Spendenübergabe wird der Betrag vollständig dem Therapeutischen Reiten im Johannes-Falk-Haus zugute kommen.

Dieses Angebot des Johannes-Falk-Hauses finanziert sich vollständig aus Spenden. So ermöglichen Zuwendungen wie die des Inner Weehl Clubs Herford, dass für alle Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses das Reiten einen festen Bestandteil des Stundenplanes darstellt.

Herbstbasar

Anstelle des vorweihnachtlichen Basares (nächster Termin: 22.11.2014) demonstrierten die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Rahmen eines herbstlichen Basares für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johannes-Falk-Hauses sowie des Fördervereines. Die dort ausgestellten und zu erwerbenden Gegenstände hatten sie in den vergangenen Wochen in eigenständiger Arbeit hergestellt und erstmals am Tag der offenen Tür in der Außenwohngruppe Am Suhrkamp des Hauses am Dustholz angeboten.

Freizeittermine 2014 als Download
Freizeiten 2014.pdf
PDF-Dokument [63.5 KB]

Mit neuen Schuhen zum Auswärtsspiel

Jeden Dienstag während der AG-Zeit brechen 12 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einem Lehrer und einer Lehrerin zum Jahn-Stadion nach Herford auf. Dort werden sie bereits vom Trainer des SC-Herford, Herrn Cakmak, erwartet. Sie staunten jedoch nicht schlecht, als sie dort, neben dem üblichen Ballnetz auch neue Fußballschuhe vorfanden. Auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Herrn Cakmak, der diese Spende ermöglichte. Ebenso noch einmal unser Dank an Familie Wobker, die die Ausstattung der Mannschaft durch ein prall gefülltes Ballnetz weiter verbesserte.

Das Training findt zur Zeit dienstags während der Schulzeit, ab dem Frühjahr 2014 Samstags, auf den Trainingsplätzen am Jahnstadion statt. "Einfach Fußball" lautet der Titel des Projektes unter Schirmherrschaft von Bayer Leverkusen. In diesem Rahmen haben sich bisher 16 verschiedene Fußballvereine in NRW mit den jeweiligen Förderschulen ihrer Region zusammengeschlossen und gemeinsam Fußballmanschaften für Kinder und Jugendliche mit einer Geistigen Behinderung ins Leben gerufen. Ziel ist eine Hinführung zum Fußballsport, die Teilhabe und Begegnung zwischen den einzelnen Mannschaften des Projektes ebenso, wie zu den jeweigen Jugendmannschaften der verschiedenen Vereine.

Nicht nur gut vorbereitet, sondern nun auch gut ausgestattet starteten die Schülerinnen und Schüler somit am vergangenen Wochenende zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Harsewinkel. Die dortige Mannschaft des Projektes "Einfach Fußball" unter ihrem Trainer Dirk Otten hatte zu dem Besuch eingeladen. Aufgeteilt auf zwei Mannschaften konnten die Schülerinnen und Schüler so unter der Anfeuerung der mitgereisten Familienangehörigen ihr Können zeigen und mit viel Freude ein geinsames Spiel mit den Spielern aus Harsewinkel gestalten.

2. Bauabschnitt

Bei erstaunlich gutem Novemberwetter brachten Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler ihre Tatkraft engagiert und motivert mit ein. Schon nach kurzer Zeit zeigten sich so bereits sehr gute Erfolge. Der Einsatz von zwei Großgeräten, einem Bagger, zur Verfügung gestellt über private Kontakte aus dem Kollegium, sowie einem Radlader, zur Verfügung gestellt und bewegt durch ein Mitglied der Elternschaft, erleichterten und beschleunigten die Arbeit sehr. Hierdurch war es möglich, eine Vielzahl von unterschiedlichen Projekten umzusetzen und so über das eigentlich geplante Maß hinaus neue Spiel- und Ruhegeräte für die Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

 

Das Projekt der Schulhofgestaltung finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Durch die bisher gezeigten Arbeitseinsätze sowie das Engagement aller Beteiligten konnten diese bisher vollständig für die Bereitstellung der Bauleitung sowie der notwendigen Materialien eingesetzt werden. Alle notwendigen Arbeitsleistungen wurden durch die Mithilfe des Kollegiums, der Eltern, der Schülerinnen und Schüler sowie Freunden des Johanes-Falk-Hauses getragen. Hierfür an dieser Stelle noch einmal, ebenso wie für die Spenden der verganenen Zeit, vielen Dank.

 

Um die nächsten Projekte im Rahmen der Schulhofneugestaltung umsetzen zu können sind wir auf weitere Spenden angewiesen.

E-Bikes für das Johannes-Falk-Haus

"Wir wollen die Mobilität unserer Schülerinnen und Schüler erweitern“ erläutert Herr Grothe. Herr Hagemeier, Sparkasse Sundern, und Herr Engelbrecht, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Johannes-Falk-Hauses Lippinghausen e.V. nehmen die Erklärungen nicht nur auf, sondern erproben sofort auch aktiv die Funktionen der, durch ihre Spenden ermöglichten E-Bikes. Herr Kuhlmeier, Radhaus Hüllhorst, erklärt gerne die möglichen Einstellungsvarianten sowie Reichweiten und Funktionsweisen. Mit seiner Fachkenntnis sowie der Unterstützung des Projektes bekräftigt er den pädagogischen Ansatz der Nutzung von E-Bikes im Schulalltag. Nach einer Einführung und einer kurzen Zusatzprüfung sollen die E-Bikes in Zukunft nicht nur durch Lehrerinnen und Lehrer sowie den Mitarbeitern aus der Hausmeisterei für kurze Besorgungs- und Dienstfahrten genutzt werden, sondern Schülerinnen und Schülern auf solchen, aber auch auf den Wegen zu Praktikumsstellen oder Bewerbungsgesprächen unterstützen. Neben der Möglichkeit des Mofa-Führerscheines bilden die neuen E-Bikes somit einen wichtigen Bestandteil der Mobilitätsförderung der Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses.

Konfirmanden Hagedorn

Seit vielen Jahren besuchen die jeweiligen Konfirmandinnen und Konfirmanden bereits regelmäßig das Johannes-Falk-Haus. Interessiert fragen sie nach Unterrichtsinhalten, Ausstattung und Förderangeboten der Schule. Die Antworten der Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses oder der Lehrerinnen und Lehrer bzw. des Schulleiters überraschen sie dabei immer wieder. So haben sie in dieses Jahr erfahren, dass das Johannes-Falk-Haus im Altbau über mehr als 120 Türen verfügt. Die Frage nach Unterrichtsinhalten beantworteten die Schülerinnen und Schüler selber, indem sie neben den Fächern Reiten, Trampolin springen oder Schwimmen im hauseigenen Schwimmbad natürlich auch Mathe und Deutsch nannten. Herr Grothe beschrieb seine Arbeit als Antwort auf eine entsprechende Frage als sehr umfangreich, vielseitig aber auch erfüllend und von ihm mit Freude und Engagement gerne ausgefüllt. Neben dem gezeigten Interesse gegenüber dem Johannes-Falk-Haus überreichten die Konfirmandinnen und Konfirmanden, begleitet durch ihre Pastorin, Frau Schwarze, einen Scheck in Höhe von 2049,50€. Diesen Betrag haben sie, in ebenso langer Tradition, während der vergangenen Wochen im Rahmen einer Haustürsammlung von den Gemeindemitgliedern der Kirchengemeinde Hagedorn erhalten. Herr Grothe bedankte sich herzlich für diesen Betrag und sicherte eine Verwendung im Rahmen der Neugestaltung des Schulhofes zu.

Hilfe für Kinder aus "einer Hand" im Kreis Herford

 

Frühförderstelle des Johannes-Falk-Hauses ist Teil der Interdisziplinären Frühförderung

Foto: Sie freuen sich auf die gemeinsame Arbeit, von links: Simone Gerland  vom Kreis Herford, Reiner Breder vom Wittekindshof Löhne, Stephanie Hinz vom Kreis Herford, Ulrike Schröder vom vdek; Paul Bischof vom Kreis Herford, Stephan Steuernagel von den Herforder Werkstätten und Axel Grothe vom Kirchenkreis Herford/ Johannes-Falk Haus (Foto: Kreisverwaltung Herford)

Die Entwicklung von Kindern verläuft nur selten exakt so wie es in Lehrbüchern und Ratgebern beschrieben wird. Seit September 2013 können im Kreis Herford wohnende Vorschulkinder die Interdisziplinäre Frühförderung nutzen. Voraussetzung ist eine Entwicklungsverzögerung und eine damit verbundene drohende Behinderung, oder eine bereits vorliegende Behinderung und die dadurch bedingte Teilhabebeeinträchtigung am Leben in der Gemeinschaft.

"Jedes Kind geht seinen Weg und ist mal etwas langsamer und mal seiner Zeit voraus. Wenn Eltern anfangen, sich Sorgen zu machen, bieten wir Beratung - unverbindlich und kostenfrei“, erklärt Simone Gerland von der Fachstelle „Frühe Hilfen“ im Amt für Soziale Leistungen für Menschen mit Behinderungen im Herforder Kreishaus.

 

Frühe Hilfen

Der Name „Frühe Hilfen“ ist dabei Programm: Je früher ein Kind genau die Unterstützung bekommt, die es braucht, desto besser ist es für seine Entwicklung. Wenn dann auch noch Fachleute aus verschiedenen Bereichen zusammen und miteinander arbeiten, dient das dem Kind und seiner ganzen Familie.

Bisher waren betroffene Kinder und deren Eltern darauf angewiesen, solitäre heilpädagogische Frühförderung und medizinisch therapeutische Leistungen nebeneinander in Anspruch zu nehmen. Diese bewährte Form der Versorgung wird es auch weiterhin geben. Allerdings koordiniert die Interdisziplinäre Frühförderung heilpädagogische, medizinisch-therapeutische und psychologische Leistungen, die es somit zukünftig „aus einer Hand“ gibt.

 

Hand in Hand

„Pädagogen, Therapeuten, Mediziner und Psychologen arbeiten Hand in Hand und ergänzen sich gegenseitig. Das weitet den Blick und erspart dem Kind und der Familie mehrfache Untersuchungen. Alle beteiligten Experten erstellen gemeinsam nach umfangreicher Diagnostik einen Förder- und Behandlungsplan, um die Entwicklung des Kindes optimal zu fördern“, erklärt Axel Grothe, der neben seiner Funktion als Schulleiter der gleichnamigen Förderschule ´Johannes-Falk-Haus´ geschäftsführend für die Frühförderstelle des Evangelischen Kirchenkreises Herford verantwortlich ist.

Die Frühförderstelle des Kirchenkreises/Johannes-Falk-Hauses ist zusammen mit den Frühförderstellen der Lebenshilfe Herford und der Diakonischen Stiftung Wittekindshof einer der drei Träger, mit denen der Kreis Herford zusammenarbeitet.

„Die Verteilung der Frühförderstandorte in Herford, in Bünde und in Löhne ist gut. Die Wege sind für fast alle Familien im Kreisgebiet recht kurz“, freut sich Paul Bischof, zuständiger Dezernent in der Kreisverwaltung.

 

Weitere Infos: u.a.

Fachstelle Frühe Hilfen, Kreis Herford: Telefon (05221) 131234.

Frühförderstelle des Ev. Kirchenkreises, Johannes-Falk-Haus, Heidestraße 86-90, 32257 Bünde, Telefon (05223) 1834298

Neue Schülersprecherin

Nach einem engagierten Wahlkampf aller Kandidatinnen und Kandidaten konnten die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses in der vergangenen Woche ihre Schülersprecherin, ihren Schülersprecher wählen. Nadine Thon konnte die Wahl für sich entscheiden und repräsentiert nun nicht nur die Schule nach außen, sondern ist auch ein Mitglied der Schulkonferenz.

Im gleichen Rahmen haben die Schülerinnen und Schüler Herrn Ron Oestreich als Vertrauenslehrer bestätigt und ihm mit Herrn Fischer einen engagierten Vertreter zur Seite gestellt. 

Warnwesten für die Einschüler

770 000 Warnwesten verteilt der ADAC bundesweit an die Schulanfängerinnen und Schulanfänger. Rainer Enzer, Martin Freidank, Dieter Gösling, Egon Schäffer und Hajo Karnine statteten so auch die Schulanfängerinnen und Schulanfänger des Johannes-Falk-Hauses mit dem leuchtend gelben Westen aus. Neben Axel Grothe freuen sich. stellvertretend für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, Olli, Pia Marie, Jan und Tussanee über die auffällige Sicherheitskleidung.

www.adac-owl.de

TC Hiddenhausen spendet an das Johannes-Falk-Haus

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum vierzigjährigen Bestehen des Tennisclubs Hiddenhausen von 1973 e.V. übergaben in der vergangenen Woche Frau Elke Rose, Vorsitzende und Herr Michael Tölke, Hauswart, 300,- € an Axel Grothe, Schulleiter des Johannes-Falk-Hauses. „Es ist den Mitgliedern wichtig, mit einer solchen Spende lokale Institutionen zu unterstützen“, sagte Frau Rose. Herr Grothe bedankte sich für das gezeigte Engagement und sicherte allen Mitgliedern des Tennisvereins die Verwendung ihrer Spende im Rahmen der Neugestaltung des Schulhofes zu.

Auch mit Behinderungen mitten im Leben stehen / Anton Hettich stiftet 3000 Euro für Schüler-AG des Johannes-Falk-Hauses

Foto: Clubmanagerin Sandra Linnemann und Schulleiter Axel Grothe mit dem symbolischen Scheck. Zu den jungen Spielern gehören unter anderem (von links) Robin, Adal, Mirko, Christopher und Tobias. In der Reihe dahinter stehen die Golftrainer Oliver Pannhorst und Christian Stuke sowie Sonderpädagoge Ron Oesterreich vom Johannes-Falk-Haus.

 

Das Projekt ist für alle Beteiligte völlig neu: Schüler mit geistigen Behinderungen aus Vlotho, Löhne, Enger und Herford lernen Golf zu spielen. Zum Start gibt es eine 3000-Euro-Spende für kindgerechte Ausrüstung und für professionellen Unterricht mit zwei ausgebildeten Trainern.

 

Sechs Jungen zwischen neun und vierzehn Jahren stehen auf dem feinen Rasen und schauen dem Ball hinterher. Sieht man noch genauer hin, erkennt man schnell, dass diese Kinder etwas Besonderes sind. Sie strahlen, sie lachen, sie sind glücklich. Die Schüler kommen vom Johannes-Falk-Haus in Hiddenhausen.

 

Der Golf- und Landclub Bad Salzuflen hat jetzt in Zusammenarbeit mit dem Johannes-Falk-Haus zum ersten Mal ein Projekt gestartet, das Kindern mit geistigen Behinderungen ermöglicht, Golf zu spielen. Sie erlernen diesen Breitensport im Rahmen einer Schul-Arbeitsgemeinschaft.

 

„Wir freuen uns sehr darüber. Durch solche Projekte können junge Menschen trotz ihrer Behinderungen am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Zumal jeder unserer Schüler seine Stärken hat, vielleicht liegen sie beim Golfen“, sagt Schulleiter Axel Grothe. Die Jungen werden einmal wöchentlich in einem Bus von der Schule zum Golfplatz gefahren. Leider hätten sich bislang noch keine Mädchen zur Golf-AG gemeldet, aber das könne sich zukünftig noch ändern, hofft der Schulleiter.

 

Auf dem Platz in Bad Salzuflen unterrichten die beiden ausgebildeten Golftrainer Oliver Pannhorst und Christian Stuke die Kinder. Unterstützt werden sie dabei von zwei Mitarbeitern des Johannes-Falk-Hauses. „Das Ziel ist, genauso wie bei unseren Clubjugendlichen, die Kinder zur Platzreife und zu einem Handicap zu führen“, erklärt Sandra Linnemann. Die Clubmanagerin entwickelte die Projektidee gemeinsam mit Axel Grothe und Peter Weber, dem Didaktischen Leiter des Johannes-Falk-Hauses.

 

Anton Hettich aus Kirchlengern, selbst ein leidenschaftlicher Golfspieler, unterstützte die Projektidee sofort. Im August gab es auf dem Golfplatz in Bad Salzuflen den Anton-Hettich-Senioren-Team-Cup. 17 Teams gingen an den Start und gaben ihr Bestes. Unter´m Strich kam dabei ein Turniererlös in Höhe von 1.500 Euro zusammen, der von Anton Hettich zugunsten der Schüler-AG verdoppelt wurde.

 

Bis weit ins Frühjahr 2014 ist somit das Golfspielen für die Schüler gesichert. Selbst wenn es in den Wintermonaten zu kalt zum Trainieren ist, werden sie nicht auf den Sport verzichten müssen. Denn Oliver Pannhorst wird dann mit den Jungs in Hiddenhausen in der Turnhalle üben, damit keiner aus dem Schlag kommt. Außerdem werden die Teilnehmer im Johannes-Falk-Haus in der Regelkunde unterrichtet.

 

Foto und Text: Alexander Kröger

Elternpflegschaftsvorsitzende

Im Rahmen des ersten Elternabends des Schuljahres haben die Eltern in den verschiedenen Schulstufen ihre Vertreter der Elternpflegschaft gewählt.

Frau Andrea Schirwandt und Herr Andreas Schröder wurden schließlich in ihrem Amt als Elternpflegschaftsvorsitzende bestätigt. 

 

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen alle neuen Schülerinnen und Schülern im Johannes-Falk-Haus, alle weiteren Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2013/2014, wünschen ihnen während ihrer Schullaufbahn stetige Entwicklung, Freude und Freunde die sie begleiten sowie anhaltende Neugierde.

Einschulungsgottesdienst

Mit einem ersten gemeinsamen Einschulungsgottesdienst in der Ev. Kirche zu Lippinghausen wurden die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse der Grundschule Regenbogen und die neuen Schülerinnen und Schüler der Unterstufe des Johannes-Falk-Hauses von ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie Mitschülerinnen und Mitschülern in ihrem neuen Lebensabschnitt begrüßt. Gestaltet wurde der Gottesdienst durch ein gemeinsames Anspiel zur Predigt von Schülerinnen und Schülern beider Schulen und verschiedenen gemeinsamen Lieder der beiden Schulchöre.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern und Begleitern ihre neue Schule, ihre neue Klasse im Rahmen eines Mittagessens im Klassenverband kennen lernen.

Erster Bauabschnitt

Im Rahmen der Vorebeitungen für das neue Schuljahr 2013/2014 trafen sich die Kolleginnen und Kollegen des Johannes-Falk-Hauses am letzten Donnerstag und Freitag in den Ferien, um die ersten Projekte der Schulhofneugestaltung umzusetzen. Ausgerüstet mit dem meist eigenem Werkzeug viel Elan und großer Motivation wurden so an beiden Tagen Baustämme bearbeitet, eingesetzt, verschraubt, beplankt und Möbel geschreinert. Natürlich war auch die kulinarische Versorgung in den Pausen sehr gut vorbereitet, so dass über die gesamten Tage hinweg ausdauernd gearbeitet werden konnte.