Aktuelles

Der XWing-Fighter fliegt durchs Falk-Haus

Freitagmorgen, 9.00 Uhr Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Ober- und Berufspraxisstufen versammeln sich im Werkraum der Kreativ-Montage-Klasse. Hier werden sie schon von zwei Mitgliedern der Starwars-Freunde Herford erwartet. Nachdem diese das Johannes-Falk-Haus und seine Schülerinnen und Schüler während ihres Engagements bei dem diesjährigen Sommerfest kennengelernt hatten, haben sie sofort mit den Vorbereitungen für den heutigen Tag begonnen. Und so warten für alle Schülerinnen und Schüler Revell-Modell des XWing-Fighters auf ihre Fertigstellung. Gemeinsam stecken, kleben und montieren sie so in den kommenden Stunden, um sich schließlich gegenseitig am Ende ihr jeweiliges Modell präsentieren zu können.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Starwars-Freunde Herford für ihr gezeigtes Engagement.

Laienspielschar Falkendiek – Alle Wollen Kalle

Und alle freuen sich über das Ergebnis. Denn mit diesem Stück hat die Laienspielschar Falkendiek ihr erfolgreiches Programm auch im Jahr 2018 fortführen können. Mit Aufführungen bei von Laar sowie in der Olof-Palme-Gesamtschule haben sie wieder viele Besucherinnen und Besucher mit in die plattdeutsche Welt nehmen können.

Mitgebracht haben Frau Charleen Barth und Frau Sina Scharma 1800,-€ für das Johannes-Falk-Haus.  Im gemeinsamen Gespräch mit Herrn Axel Grothe dankte er für die diesjährige Spende ebenso wie die lange Tradition des Engagements der Laienspielschar zugunsten des Johannes-Falk-Haus. Gemeinsam wurde der Gedanke der Verbundenheit im Verlauf des Gesprächs jedoch weiterentwickelt. So kommt der Betrag nun der theaterpädagogischen Arbeit im Johannes-Falk-Haus zugute. Doch nicht nur das, auch die Schauspielerinnen und Schauspieler aus Falkendiek werden sich direkt mit einbringen und das noch zu entwickelnde Projekt auch fachlich begleiten.

Eine erste Auswirkung der neuen Form der Zusammenarbeit ist vielleicht schon am 3.3.2019 in der Olof-Palme Gesamtschule zu sehen, wenn einzelne Schülerinnen und Schüler das „Atelier Gauner & Co“ mit bereichern. Mit diesem Titel ist die Laienspielschar Falkendiek im kommenden Jahr zudem am 16./17. und 23./24. März 2019 auf dem Hof von Laar zu sehen.

Konfirmanden spenden 1228,09 €

Es ist ein Besuch, der bereits seit vielen Jahren in die Tradition der Begegnung zwischen der Kirchengemeinde Hagedorn  sowie dem Johannes-Falk-Haus übergegangen ist. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben auch in diesem Jahr in den vergangenen Wochen eine Haustürsammlung zu Gunsten der Reittherapie des Johannes-Falk-Hauses durchgeführt. Begleitet durch viele kleine Gespräche haben sie so, Tür für Tür, den Betrag von 1228,09 Euro zusammen getragen und während ihres Besuches gestern, stellvertretend für die gesamte Schülerschaft des Johannes-Falk-Hauses den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe 1 übergeben.

An dieser Stelle noch einmal unser herzlicher Dank an die Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie ihre Pastorin Ulrike Schwarze für das gezeigte Engagement und die langjährige Verbundenheit mit unserer Schule.

Abschied

Im Rahmen einer, von Dr. Karsch gehaltenen, bewegenden Andacht nahmen Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lerner, Integrationshelferinnen und –Helfer Abschied von Frau Silke Bierans.

„Das wünsch ich sehr, dass immer einer bei dir wär“

Nicht lesen und schreiben können erfordert Mut

Ein ganzes Schuljahr haben die Vorbereitungen zu dem Musical der Unterstufe 5 des Johannes-Falk-Hauses und der Klasse 2b der Grundschule Sundern gedauert. Ein Schuljahr, in denen sich die Schülerinnen und Schüler, begleitet durch ihre Lehrerinnen und Lehrer jede Woche mittwochs getroffen haben. Ein Schuljahr, in dem sie gemeinsam das Stück, die Texte, die Lieder eingeübt haben. Aber auch ein Schuljahr, in dem sie gemeinsam das Bühnenbild und die Kostüme und Masken erstellt haben. Eben ein Schuljahr, während dessen Verlaufs sie sich kennengelernt, gemeinsam gelernt und gehandelt haben. Und wie der Löwe in ihrem Musical haben sie gelernt, dass es  auch mal Mut braucht, zuzugeben, dass man etwas nicht selber kann. Dennoch hat der Löwe von vielen anderen Tieren Hilfe angeboten bekommen. Und doch stellte sich am Ende des Stückes heraus, dass er, so wie er war, eben ohne lesen und schreiben zu können, gut war – und das mit dem Lesen wird der Löwe sicherlich noch weiter üben.

Erntedankgottesdienst im Johannes-Falk-Haus

Danke für diesen guten Morgen – Danke für Brot und Suppe. Diese Variation des Textes des bekannten Kirchenliedes spiegelt das Motto des Erntedankgottesdienstes im Johannes-Falk-Haus wieder. Die Schülerinnen und Schüler sagen Danke. Danke dafür, dass sie immer genug zu essen haben. Natürlich haben viele von ihnen zu diesem Anlass eine Gabe von zu Hause mitgebracht, so dass sich rasch zwei große Einkaufswagen füllten. Zudem hörten die Schülerinnen und Schüler von den Berufen die früher und heute für den Anbau und die Weiterverarbeitung von Nahrungsmitteln zuständig waren. Sie freuten sich darüber, dass auch in ihren Reihen, bzw. denen der Lehrerinnen und Lehrer, auch heute noch Menschen nach diesem Berufen benannt sind.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden alle Nahrungsmittel der Herforder Tafel übergeben.

Gemeinsam etwas Gutes schaffen

Kooperation von Café Alte Werkstatt und Johannes-Falk-Haus geht weiter

Hiddenhausen. Mit gutem Willen und herzlicher Tatkraft kann man viel erreichen. Das haben in den vergangenen fünf Jahren das Café Alte Werkstatt und die Förderschule Johannes-Falk-Haus beweisen. Gemeinsam organisierten sie immer Mittwochnachmittags den Cafébetrieb. Jetzt steht fest: Ergänzend zu den Öffnungszeiten am Sonntag können weiterhin mittwochs angemeldete Gästegruppen in den Genuss leckerer Kuchen kommen.

„Das Mittwochsprojekt ist kein Projekt mehr, sondern wird als Regelangebot fortgeführt“, kündigt Schulleiter Axel Grothe an. Organisatorisch und inhaltlich wird das, was vor fünf Jahren als Versuch startete, fest ins Schulleben integriert. „Wir haben mit dem Café Alte Werkstatt einen Glücksgriff gemacht und können hier einen praxisnahen Unterricht gestalten. Was die Schülerinnen und Schüler zuvor theoretisch lernen, erproben sie in der Praxis unter fachkundiger Anleitung“, berichtet er.

Die beteiligten Mädchen und Jungen der Hauswirtschaftsklasse bereiten gemeinsam mit den Lehrenden aus der Berufspraxisstufe den Nachmittag vor. Alles wird genau geplant, dann eingekauft und gebacken, um mittwochs die Gäste kompetent zu bedienen. Unterstützung gibt’s vor Ort von Anna von Consbruch, Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung des Parks und des Denkmalensembles zu Hiddenhausen.

Bereits weit über die Kreisgrenzen hinaus hat sich das Café Alte Werkstatt als eine gute Adresse herumgesprochen. Beispielsweise nutzen das Mittwochsangebot mehrere Gruppen von Kirchengemeinden, Vereinen und private Initiativen. Manche kommen regelmäßig, andere gelegentlich, aber alle buchen immer wieder gerne einen Nachmittag in Hiddenhausen. „Wir achten bei all unseren Angeboten stets darauf, dass die Qualität immer gleich gut ist“, sagt von Consbruch.

Bei der Errichtung des Gebäudes vor mehr als fünf Jahren - wie auch seitdem beim Betrieb des Cafés - haben immer ganz unterschiedliche Menschen mit ihren individuellen Besonderheiten zusammengearbeitet. „Wir haben Projektideen entwickelt, interessante Kooperationspartner gefunden und spannende Veranstaltungen realisiert“, berichtet Holger Kasfeld vom Evangelischen Kirchenkreis Herford. Der Pfarrer für Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung engagiert sich in dem Verein als stellvertretender Vorsitzender.

Weitere Infos zu dem Verein sowie zum Cafébetrieb und Terminreservierungen: Café Alte Werkstatt, Maschstraße 18 in Hiddenhausen, Telefon (0172) 5249499, und im Internet unter „www.cafe-hiddenhausen.de“.

Fabian Maihöfer – mit 18 im Club

Schulleiter Axel Grothe erhält täglich etliche Mails und Briefe. Angebote, Rechnungen, Mahnungen, Konzepte Werbung, Anfragen, Anträge, Antworten, Zusagen und Absagen. Eine Mail, wie die von der Gemeindebücherei in Hiddenhausen, hat er bisher jedoch noch nie bekommen. Frau Christine Kuske, Bibliotheksleiterin berichtet darin, dass Fabian Maihöfer in diesem Sommer als erster und bisher einziger Schüler des Johannes-Falk-Hauses am Sommerleseclub in Hiddenhausen teilgenommen hat. Während eines sehr schönen Treffens in der Gemeindebücherei hat Fabian dann, nicht wie gefordert, den Inhalt von 3 Büchern Frau Kuske widergegeben, sondern die Geschichten aus 18 Büchern nacherzählt. Und genau diese außergewöhnliche Leistung war der Ausgangspunkt der ganannten besonderen Mail. Ebendiese außergewöhnliche und herausragende Leistung war auch der Anlass dazu, dass Schulleiter Axel Grothe, gemeinsam mit der Klassenlehrerin, Frau Susanne Baumgart, Fabian ganz persönlich gratulierten.

Herzlichen Glückwunsch Fabian, auch an dieser Stelle. Du hast etwas Besonderes vollbracht und erfahren und gezeigt wie interessant und motivierend Lesen sein kann.

4. Integratives Golfturnier Deutschlands

Über die Distanz von 9 Löchern spielten am vergangenen Samstag Miguel Wengenroth, Schüler des Johannes-Falk-Hauses und Marie Busse, gleichaltriges Mitglied des Golfclubs Bielefeld gemeinsam im Team. Abwechselnd schlagend errichten sie am Ende den 3. Platz in ihrer Leistungsgruppe. Während des gesamten Tages spielten sie gemeinsam Golf. Sie schlugen sich ein, gaben sich gegenseitig Tipps, absolvierten die 6 Stationen entsprechend der Vorgaben der Special Olympics und kamen immer wieder in ein Gespräch über dies und das.

Möglich wurde dies durch den Rahmen des 4. integrativen Golfturniers in Bielefeld, ausgerichtet durch den Golfclub Bielefeld und die Mamre-Patmos-Schule, Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, Bielefeld. Die 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Turniers setzen sich aus Spielerinnen und Spielern mit einer geistigen Behinderung aus ganz Deutschland (München und Bremen waren z.B. vertreten) sowie Mitgliedern des Bielefelder Golfclubs sowie weiteren Golfclubs aus der Region zusammen. Am Ende des Tages freuten sich alle über den gelungenen Tag sowie ihre Leistungen und Platzierungen. Abschließend wünschten alle anwesenden Golferinnen und Golfern 4 der Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles Gute, viel Erfolg und Freude während der Teilnahme an den Special Olympics im kommenden März in Abu Dabi.

Foto oben: Barbara Manschmidt, Geschäftsführerin für den Stiftungsbereich Schulen in Bethel überreicht Miguel seine Medaille. Im Hintergrund Marie Busse sowie Klaus-Hermann Bunte, Konrektor der Mamre-Patmos-Schule.

Foto unten: Gruppenbild

Schülersprecherin gewählt.

Die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses haben gewählt. Nachdem sich ihnen die Kandidatinnen und Kandidaten am Mittwoch ihre jeweiligen Vorstellungen der Arbeit als Schülersprechers präsentierten, fand am Donnerstag die geheime Wahl statt. Freitag 11.20 Uhr, auf dem Höhepunkt der Wahlparty konnte Herr Fischer, neben Herrn Sahlke der ebenfalls frisch gewählte und im Amt bestätigte Vertrauenslehrer, die Siegerin verkünden. Pia Kramer wird im kommenden Jahr die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses vertreten und der SV gemeinsam mit ihrer Vertreterin vorstehen. Wir gratulieren beiden Schülerinnen zu ihrem Erfolg und wünschen ihnen für ihre Amtszeit viel Erfolg.

Apfelsaft im Holzschuh

Sie waren nicht zu überhören! Am vergangenen Wochenende bewarben Schülerinnen und Schüler der Oberstufe 6, ausgestattet mit Schürze und Holzschuhen ihren Stand auf dem Geschichtsfest in Enger. Ihre Schritte waren weithin zu hören und so fanden doch einige Besucher ihren Weg hin, zum am Rande der Veranstaltung platzierten Stand des Johannes-Falk-Hauses.  Hier demonstrierten und begleiteten die Schülerinnen und Schüler dann vor allem junge Besucherinnen und Besuchern mit ihren Familien während der Apfelsaftherstellung. An beiden Tagen wurde so fleißig Äpfel geschnitten, gehäckselt und gepresst. Das Resultat ließen sich die Besucherinnen und Besucher, mit jedem Schluck wachsender Begeisterung, gerne schmecken. Für die Schülerinnen und Schüler war es ein Großer Erfolg, sich in diesem Rahmen präsentieren zu können, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten weitergeben zu können und ganz nebenbei die weiteren Attraktionen auf dem Geschichtsfest zu erkunden und an ihnen teilzunehmen.

Hand in Hand in die Schulzeit

Wir arbeiten mit den Händen, wir lernen mit den Händen, wir rechnen und schreiben mit den Händen, wir treiben mit ihnen Sport und singen sogar mit den Händen. All dies können und tun die Schülerinnen und Schüler im Johannes-Falk-Haus. Und heute haben sie Verstärkung bekommen. Für 17 neue Schülerinnen und Schüler hat heute ihre Schulzeit begonnen. Herzlich willkommen Euch im Johannes-Falk-Haus. Es ist viel Neues, was auf Euch zukommt. Es ist viel Neues, was auf Eure Eltern zukommt. Aber Hand in Hand schaffen wir das.

Wir wünschen  allen neuen Schülerinnen und Schülern einen guten Start, viele neue Eindrücke und Freude auf dem Weg durch ihre Schulzeit.

2. Falkhaus-Konferenz

Aus schulischer Sicht steht das neue Schuljahr vor der Tür. Die Vorbereitungen sind getroffen, die Klassen eingerichtet, die Aufgaben im Team und in der Schulstufe verteilt bzw. erledigt, der Unterricht für die ersten Tage sowie die Perspektiven für das gesamte Schuljahr besprochen und vorbereitet. Kurz gesagt, es kann losgehen. Mit dieser Sicherheit im Rücken trafen sich die Lehrerinnen und Lehrer, ebenso wie alle weiteren Mitarbeiter des Johannes-Falk-Haus aus allen Bereichen, im schulischen Kontext des Kollegiums, der Physiotherapeuten, der Verwaltung, der Hausmeisterei sowie der Küche, im Zusammenhang der Frühförderstelle den Therapeutinnen sowie der Verwaltung zur zweiten Falkhaus-Konferenz. Ca. 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter füllten somit die Aula der Schule. Begrüßt durch den Schulleiter und gleichzeitigen Geschäftsführer der Frühförderstelle, Herrn Axel Grothe, sowie dem Schulreferenten des Kirchenkreises Herford, Herrn Dr. Manfred Karsch, wurden zunächst Frau Anja Wilmsmeier für ihr 25jähriges Dienstjubiläum und Frau Christa Biniewicz für ihr 45jähriges Dienstjubiläum im Johannes-Falk-Haus geehrt. Inhaltlich erfolgte unter der Berücksichtigung der unterschiedlichen Blickwinkel der verschiedenen Bereiche im Johannes-Falk-Haus, eine Einführung in das Verfahren des ICF  - Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit.

Nicht zuletzt das abschließende Gruppenfoto führte allen Anwesenden noch einmal vor Augen, mit wie vielen unterschiedlichen Menschen und Professionen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johannes-Falk-Hauses Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im gesamten Kreis Herford jeweils individuell fördern und fordern, um ihnen letztlich während allen Lebensphasen eine höchstmöglich selbständige Teilnahme und Teilgabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

20180727 - ICF Einführung.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [454.8 KB]

Die Meldungen der vergangenen Schuljahre sind im Archiv zu finden.