Aktuelles

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffung, Gedenken unsere Liebe.

Augustinus

Wir nehmen Abschied von Ana-Isabel Sasse. Unsere Gedanken sind bei ihr, ihrer Familie und allen, die sie lieb hatten.

Religiöse Tage im Johannes–Falk-Haus

Das pädagogische Institut der evangelischen Kirche in Villigst bietet neben den Fortbildungen für Mitarbeiter auch religiöse Tage /Wochen in Schulen an. Diese Angebote möchten den Schülern und Schülerinnen in zeitgemäßer Form ein biblisches Thema nahe bringen. Ein ökumenisch zusammengestelltes Team von acht Mitarbeitern hat vom 26. 3 bis 28. 3. mit Schülern aus der Berufspraxisstufe des Johannes–Falk-Hauses gearbeitet. Die Teilnahme war selbstverständlich freiwillig. Zu den Angeboten hatten sich ca. 50 Schüler und Schülerinnen angemeldet. In vier Gruppen wurden zu dem Basisthema  „Identität“  unterschiedliche methodische Herangehensweisen angeboten. Die Erlebnisgruppe arbeitete in der Turnhalle unserer Schule. Die Jugendlichen bekamen Gelegenheit, sich durch einen Erlebnisparcours bis an die Grenzen ihrer Kraft und Ausdauer auszuprobieren. Durch gezielte Fragen „Wie fühlst du dich, wenn andere dich anfeuern?“  u.a. wurde das individuelle Erleben der eigenen Gefühle den Teilnehmern deutlicher. Gemeinschaft und Zusammenhalt waren ebenfalls Bausteine dieser Gruppe. Eine weitere Schülergruppe setzte sich anhand von Theaterpädagogischen Elementen mit Emotionen und Gefühlen auseinander. Wie kann ich mit meinem Körper Freude, Angst, Wut oder Trauer darstellen? Die Musikgruppe erarbeitete unterschiedliche musikalische Möglichkeiten, Gefühle durch Musik auszudrücken. Eine weitere Gruppe setzte sich durch gemeinsames kreatives Gestalten mit den Fragen „Wer bin ich“, „Wo komme ich her“ und „Wo will ich hin“ auseinander. Innerhalb der religiösen Tage entstand ein buntes Kaleidoskop von Ergebniselementen, die am letzten Tag in einem Abschlussgottesdienst zusammengeführt wurden. Eine schülergemäße Aufführung des Gleichnisses vom Verlorenen Sohn machte deutlich, dass viele intensive Erlebnisse, viel Freude ermöglicht wurden. „Hat Spaß gemacht“ „Ich habe viel gelernt“, „Kommt bald wieder“ waren nur einige Schüleräußerungen.

<< Neues Bild mit Text >>

Grüner Daumen

Der grüne Daumen hielt Einzug im Johannes-Falk-Haus. Am Freitag und Samstag bedeutete dies jedoch zunächst, dass alle Büsche, Sträucher und Hecken einen gründlichen Frühjahrsschnitt erhielten. Unter Kettensägen und Heckenschären vielen so Berge an Grünschnitt an, die sogleich zu Hackschnitzeln verarbeitet wurden. Eltern und Lehrer arbeiteten an beiden Tagen Hand in Hand, so dass nach einer ähnlichen Aktion im Vergangenen Jahr, nun alle Hecken und Sträucher auf dem Außengelände beschnitten werden konnten. Somit tun sich auch für die Schülerinnen und Schüler neue Aussichten auf, denn vom Schulhof der Mittel- und Oberstufe aus kann nun z.B. die Aussicht über Eilshausen genossen werden. An dieser Stelle noch einmal unser ganz herzlicher Dank an alle Helfer für den gezeigten Einsatz. Während der Planungen der Tage konnte ein so gutes Vorankommen nicht erwartet werden. –Danke–

Bienenbude

Die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe des Johannes – Falk Hauses werden in der „Holzklasse“ ein Jahr lang in Holztechnik und Verarbeitung unterrichtet. Hier lernen sie die unterschiedlichen Holzbearbeitungsmaschinen kennen und setzen sie projektorientiert ein. Der Unterrichtslehrgang „Umgang mit dem Akkuschrauber“  bot sich hier an,  um das aktuelle Thema Bienensterben aufzugreifen. In Kooperation mit  im dem NABU entstand so das Projekt Bienenbude. Die Schülerrinnen und  Schüler bekamen die Aufgabe mit dem Akkuschrauber das Gestell und die einzelnen Setzkästen zusammen zu bauen.  Dieser Setzkastenrohling wurde mittlerweile für zahlreiche  Schulen und Projektgruppen produziert und aufgestellt. So konnten die noch leeren Setzkästen im Projektunterricht an den Schulen mit Schilfrohr oder gelochten Baumscheiben bestückt werden.

Diese Bienenbude überreichte das Johannes – Falk Haus dem Café Alte Werkstatt zum fünfjährigen Jubiläum.  

Fußball für alle

Schülerinnen, Schüler der Mittel-Oberstufen AG, Schüler der BPS, Therapeutinnen, Lehrerinnen und auch Lehrer stellten jeweils eine Mannschaft zum mittlerweile jährlichen Fußballturnier des Johannes-Falk-Hauses. In zwei Gruppen wurde in der Sporthalle der OPG um den Einzug in die Hauptrunde gerungen. Im Finale standen sich dann, ebenso, wie bereits in den Vorjahren die Mannschaften der Schüler der BPS sowie der Lehrer gegenüber. Nachdem die Lehrer das Gruppenspiel gegen die Schüler gewinnen konnten, gingen am Ende die Vorjahressieger auch in diesem Jahr wieder als siegreiche Titelverteidiger vom Platz. Unter verhaltenem Beifall konnte so Herr Sahlke, Torwart der Lehrermannschaft den Pokal in die Höhe strecken. Nach einem gelungenen Vormittag, an dem alle Schülerinnen und Schüler, ob als Spieler oder Zuschauer Freude am Fußball und der Atmosphäre in der Halle empfinden konnten bleibt so die Aussicht auf Revanche im kommenden Jahr.

Die Meldungen des ersten Halbjahres sowie der vergangenen Schuljahre sind im Archiv zu finden.