Entwurf eines Leitbildes für den Bildungsbereich des Johannes-Falk-Hauses --- Kompetenz – Bildung – Begleitung

Präambel:

Das Johannes-Falk-Haus verfolgt als christlich geprägte Förderschule in Trägerschaft des evangelischen Kirchenkreises Herford die Zielsetzung, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern im Verlauf der Bildungsbiographie kompetent zu bilden und zu begleiten.

 

Kompetenz:

Das System Johannes-Falk-Haus gewährleistet für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer und alle Mitarbeiter ein hohes Maß an Stabilität. Auf der Basis dieser Stabilität können wir eine qualitativ hochwertige sonderpädagogische Förderung garantieren. Dieses ist die notwendige Voraussetzung für eine gelingende Außenwirksamkeit in einer inklusiven Bildungslandschaft im Kreis Herford unter Wahrung der eigenen Qualitätsmaßstäbe und Ressourcen. Bei der Öffnung in das Johannes-Falk-Haus und heraus zu weiteren Orten sonderpädagogischer Förderung, sind wir Mitinitiatoren und Unterstützer, um Raum und Gelegenheit zur selbstbestimmten, selbstbewussten und gleichberechtigten Teilhabe zu schaffen. Diese schrittweise Öffnung erfolgt unter Berücksichtigung regelmäßiger Evaluation, so dass Teilhabe der behinderten Menschen zur Normalität in allen Lebensbereichen, bis hin zur Berufsfähigkeit werden kann.

 

Bildung:

Das Johannes-Falk-Haus  versteht sich als Bestandteil des gesellschaftlichen Prozesses hin zu einer inklusiven Gesellschaft. Im Prozess der Inklusion und Teilhabe gilt es alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Gesamtpersönlichkeit einzubeziehen. In der individuellen Förderung steht der einzelne Schüler mit seiner jeweiligen Bildungsbiographie im Vordergrund. Um die persönlichen Kompetenzen zu fördern, stellt das Johannes-Falk-Haus vielfältige Qualitätsstrukturen, wie beispielsweise die Reithalle, das Schwimmbad sowie die vorgesehenen Freizeitangebote zur Verfügung. Durch handlungsorientiertes Lernen in sinnhaften Zusammenhängen wird jede Schülerin und jeder Schüler  individuell zu einem möglichst selbstbestimmten, selbstbewussten und gleichberechtigten Leben in sozialer Integration geführt und die Eltern in den Prozess eingebunden. Die internen Netzwerke stellen die Interdisziplinarität in multiprofessionellen Teams sicher. 

 

Begleitung:

Das Johannes-Falk-Haus bietet allen Schülerinnen und Schülern durch die enge Beziehungsarbeit einen stabilen emotionalen Rahmen, in dem neben der Wissensvermittlung auch die gesamte Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund steht. Die Mitarbeiter sehen sich als zeitlich begrenzte Wegbegleiter, die auf der Grundlage der individuellen Förderplanung für eine kontinuierliche und stufenübergreifende Förderung Sorge tragen. Durch das Einbeziehen von vielfältigen externen Partnern, gestaltet das Johannes-Falk-Haus Bildungsübergänge. Hierbei die Kompetenzen und Möglichkeiten aller möglichen und sinnvollen Partner einbeziehend, erschließen sich die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Lebenswirklichkeiten. Über den gesamten Verlauf des Schulbesuchs können die Eltern der Schülerinnen und Schüler dieser Schule, aber auch externe Eltern bei Bedarf beraten wurden.

Durch die Arbeit in Netzwerken ermöglicht und initiier(en)t die Schulleitung und das Kollegium ein transparentes, dialogisches, offenes und gremieninvolvierendes Arbeiten in schulinternen und -externen Bezügen.

Das Leitbild  bildet den Handlungsrahmen  für die Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse im Johannes-Falk-Haus. Das Leitbild ist wie die Schule selbst im Wandel befindlich.