Corona News - Verlauf

Corona-Update 07.05.2021

 

Liebe Eltern und Betreuer,

 

im Falle eines positiven Pooltests erhalten Sie die Nachricht über Ihre Emailadresse benutzername@jfh-bildung.de.

 

Prüfen Sie diese daher in der Woche des Schulbesuches ihres Kindes dienstags und donnerstags ab 6.30 Uhr. 

 

Sollten Sie Ihren IServ-Zugang, Ihre Emailadresse noch nicht nutzen oder ihr Passwort vergessen haben, melden Sie sich während der Öffnungszeiten des Sekretariats unter 05221 - 9671-26 oder schreiben eine Email an schule@jfh-bildung.de. 

Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler ab dem 31.5.2021.

Corona-Update 06.05.2021

 

 Liebe Eltern und Betreuer,

 

die Schulkonferenz hat am Mittwoch, den 05.05.2021 getagt und einstimmig beschlossen, einen Antrag auf Wechselunterricht an die untere Schulaufsicht zu stellen.

Den Antrag habe ich am Mittwochabend gestellt und diese Ausnahme-genehmigung ist zunächst mündlich erteilt worden.

Das bedeutet, dass wir bis zu den Sommerferien Wechselunterricht anbieten können.

 

Die Gruppeneinteilung für Ihr Kind bleibt wie bisher im Wochenwechsel bestehen. Bei Fragen hierzu sprechen Sie gerne Ihr Klassenteam an.

 

Auch mit den Lolli-Tests bleiben wir bei den mitgeteilten Testtagen, Montag und Mittwoch. In diesem Punkt verweise ich auf meine Mail vom Dienstag.

 

Wir bitten um Verständnis dafür, dass in dieser Woche durch unterschiedliche Auskünfte bzw. durch eine veränderte Planung, Unruhe entstanden ist.

Allerdings haben wir festgestellt, dass unser bestehendes Hygienekonzept und unser erfolgreich umgesetzter Infektionsschutz im Vollpräsenzunterricht nicht umsetzbar ist.

 

Wir hoffen damit für alle eine zufriedenstellende Lösung gefunden zu haben.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Axel Grothe, Schulleiter

Corona Update

04.05.2021

 

Mit Stand vom 5.5.2021 unten stehende Mitteilung unter Vorbehalt -

Bitte weitere Informationen abwarten

 

Liebe Eltern und Betreuer,

liebe Kolleginnen und Kollegen (zur Kenntnis),

 

wie bereits angekündigt werden wir die Corona-Testungen verändern. Schon ab der nächsten Woche können und werden wir zweimal pro Woche mit allen Schülerinnen und Schülern den sog. Lollitest durchführen. Jeweils am Montag und am Mittwoch werden die einzelnen Klassen mit allen! Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Lerngruppe diesen Test als Pool machen.
 

Hierfür lutscht das Kind auf einem Teststäbchen und die Lehrkraft sammelt alle in einem Poolgefäß. Ein zweites abgestrichenes Teststäbchen von jedem Kind bleibt einzeln verpackt in der Klasse. Die "Lollis", das sind die Teststäbchen, werden dann zeitnah ins Labor gebracht und am Abend bzw. über Nacht ausgewertet.
Wir gehen davon aus, dass die Tests weiterhin so negativ bleiben, wie bisher. Falls der Pool der Klasse allerdings positiv sein sollte, wird für jedes Kind ein neuer Test gebraucht. In dem Fall werden wir Ihnen früh am Morgen eine Mail über die IServ-Mailadresse schicken. Sie behalten Ihr Kind dann zu Hause. Für den neuen Test werden die zweiten "Lollis" vom Vortag ins Labor gebracht und ausgewertet. Falls Ihr Kind dann wirklich positiv sein sollte, werden Sie schnellstmöglich informiert und das Gesundheitsamt bespricht mit Ihnen weitere Maßnahmen.

 

Dieses Vorgehen bedeutet für Sie, dass Sie regelmäßig am Morgen in Ihr IServ-Postfach gucken müssen, ob eine Mail angekommen ist.
 

 

Parallel werden wir zu Wochenbeginn weiterhin die Schnell-/Selbsttests nutzen. Das Vorgehen kennen Sie ja bereits. Idealerweise führen die Schülerinnen und Schüler ihn in der Schule durch oder Sie bestätigen uns in Ausnahmefällen wie bisher das negative Ergebnis. Zwar sagen die Ministerien, dass das zweimalige Testen mit dem Lollitest ausreichend und sicher ist - Aber: um alle gut zu schützen, möchten wir zu Wochenbeginn einen ersten Überblick bekommen.

 

In meiner letzten Mail hatte ich schon geschrieben, dass sich der Wechselunterricht verändern wird. Allerdings hatte ich nicht erwartet, dass das Ministerium verfügt, dass die Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung wieder komplett geöffnet werden.
 

 

Ja, ab Montag (und in Kombination mit den sehr guten PCR-Tests) werden wir im Johannes Falk Haus wieder Präsenzunterricht für alle anbieten.
 

 

Die Ministerien haben (politisch) entschieden, dass das Infektionsrisiko so einzuschätzen ist, dass die Förderschulen Geistige Entwicklung zu öffnen sind. Für viele Schülerinnen und Schüler wird dieses eine große Freude sein. Für die Kolleginnen und Kollegen wird dieses (neben der Freude am und auf das Kind) eine große Herausforderung sein, die Balance zwischen Unterricht, Beziehungsarbeit aber eben auch Infektionsschutz zu leisten.
 

 

Damit dieses gelingt, haben die Stufen heute lange Zeit beraten und wir werden morgen weiter daran arbeiten, offene Fragen zu klären. Ich persönlich habe eine recht neutrale Haltung zu dieser Entscheidung. Einerseits freut es mich natürlich sehr, dass wir den Kindern wieder mehr Normalität und Verlässlichkeit bieten können. Ermöglicht wird dieses durch ein hohes Maß an hochwertigen Testmaterialien. Auch haben wir in der Schule quasi keine Infektionen. Insofern funktioniert unser Hygienekonzept und wir sind kein Hotspot o.ä. Auf der anderen Seite möchten wir aber alles mögliche tun, um auch weiterhin keine infizierten Kollegen oder Kinder zu bekommen.
 

 

Dieser Schritt der Öffnung fällt mir und uns offen gesagt noch schwerer, als der Schritt zum Schließen uns auch schwergefallen ist. In der Vergangenheit sind wir gut damit gefahren, dass wir im JFH die verfügten Maßnahmen konsequent umgesetzt haben. Dieses werden wir auch jetzt tun!
 

 

Aber auf Verbändeebene suchen auch wir tagesaktuell das Gespräch mit dem Bildungsministerium, um immer wieder die Besonderheiten unserer Schülerinnen und Schüler zu verdeutlichen. Auch heute Abend feilen wir mit befreundeten Schulen aus ganz Ostwestfalen an einem Brief an das Ministerium, in dem wir die Komplexität der Situation beschreiben.
 

 

Sollten Sie individuell Fragen oder auch Sorgen haben, sprechen Sie uns gerne an. Auch können Sie weiterhin wie bisher über die Klassenlehrer Distanzunterricht beantragen. Im Verlauf der nächsten Tage werde ich Ihnen noch konkretere Informationen zu den Lollitests schreiben.
 

 

Mit diesem positiven Ausblick auf die uneingeschränkt zu empfehlenden Tests wünsche Ich Ihnen einen schönen Abend und eine gute Zeit!
Bis bald verbleibe ich mit besten Grüßen.

 

Axel Grothe, Schulleiter

Corona Update 23.04.2021

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Eltern und Betreuer,

 

gestern ist das neue Gesetz zur „Corona-Notbremse“ in Kraft getreten. Neben neuen oder auch bewährten Regeln im Privatbereich bzw. im Handel gibt es auch neue Regeln für die Schulen.

 

Die Zahlen, die im Gesetz genannt werden sind eigentlich eindeutig - allerdings gelten für die Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und somit auch für uns andere Möglichkeiten.

 

Aus unterschiedlichen Gründen dürfen wir und sollen wir den Präsenzunterricht auch bei einem Inzidenzwert über 165 ermöglichen.

 

Ich zitiere einmal aus der Schulmail des Ministeriums von gestern abend:

ZITAT ANFANG

„Für diese Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Behinderung in der Regel altersunabhängig nicht ohne Betreuung zuhause bleiben können und oftmals auch nicht erfolgreich am Distanzunterricht teilnehmen können, bestand bisher ein Anspruch auf Teilnahme an der pädagogischen Betreuung. Da die Klassen und Lerngruppen bei diesen Förderschwerpunkten jedoch klein sind, die Hygienebestimmungen aufgrund der Vulnerabilität der Schülerschaft besonders konsequent durchgehalten werden und das Personal an Förderschulen bei der Impfpriorisierung vorgezogen wurde, soll hier Präsenzunterricht grundsätzlich ermöglicht werden.“

ZITAT ENDE !

 

Das bedeutet, dass wir in den nächsten Wochen weiterhin Wechselunterricht anbieten!

 

Die Testpflicht bleibt auch bestehen! In den nächsten Wochen (frühestens ab der KW 18) werden wir neue Tests bekommen, die dann die Schülerinnen und Schüler in der Schule problemlos hinbekommen sollten (Lolli-Tests). Wenn das dann soweit ist, werden sich die Tage des Präsenzunterrichts verändern müssen.

Das Klassenteam kommt dann auf die Elternhäuser zu und spricht die Tage ab - sobald wir konkretes wissen. Soweit eine schnelle Information.

 

Hiermit sollten alle Beteiligten erst einmal für die nächste Woche Planungssicherheit haben.

Denn: in der nächsten Woche tun wir das, was geplant war und ist.

 

Fröhlichen Tag und bis bald

 

Axel Grothe

Corona-Update 15.04.2021

 

Liebe Eltern und Betreuer,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

ab nächster Woche (Montag, 19.4.2021) werden wir wieder in den Wechselunterricht gehen.

 

Das bedeutet, dass die Klassen weiterhin in die bekannten zwei Gruppen aufgeteilt werden und abwechselnd in den Präsenzunterricht kommen. Wir setzen dort den Unterricht fort, wo wir vor Ostern aufgehört haben. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler, die direkt vor den Osterferien in der Schule waren erst in der übernächsten Woche wiederkommen. Ab dem 19.4.2021 kommen die Schüler in die Schule, die in der Woche vor den Osterferien nicht in der Schule waren.

 

Anders gesprochen: In der nächsten Woche kommen die Schülerinnen und Schüler in die Schule, die eigentlich in der gerade laufenden Woche zur Schule gekommen wären und diejenigen, die bisher in der kommenden Woche vorgesehen waren, werden zu Hause unterrichtet. Die Gruppen verschieben sich somit um eine Woche.

Bei Unklarheiten sprechen Sie gerne Ihr Klassenteam an.

 

Der Fahrdienst bekommt von uns die Anwesenheitslisten. Die Kinder, die nicht im Präsenzunterricht sind, werden parallel im Distanzunterricht beschult.

 

Testungen: Jeder, der momentan im Gebäude des JFH arbeitet bzw. im Unterricht ist (das bedeutet ausnahmslos alle Schülerinnen und Schüler sowie alle erwachsenen Menschen) muss zweimal in der Woche getestet sein! Hierfür haben wir vom Land NRW Selbsttestungen bekommen, die die Schülerinnen und Schüler in der Schule anwenden. Die Lehrkräfte stehen helfend zur Seite.

Sollte es in Einzelfällen gar nicht möglich sein, dass das Kind es in der Schule hinbekommt, können die Eltern mit ihrem Kind einen Bürgertest im Testzentrum machen. Sollte auch dieses nicht funktionieren können die Eltern Testmaterialien im JFH abholen. Leider haben wir nur sehr wenige Tests, die zu Hause gemacht werden können. Daher kann das keine flächendeckende Lösung sein. In diesen besonderen Einzelfällen sprechen Sie bitte das Klassenteam an.

 

Wichtig: ohne den Nachweis des Tests (Montag und Donnerstag) kann und wird der Schüler bzw. die Schülerin nicht im Präsenzunterricht beschult! Dieses gilt auch für die sog. Notbetreuung sowie für die vereinbarten Therapien.

 

Der Nachweis wird entweder in der Schule geführt oder der Bürgertest im Testzentrum belegt den Test. Sollten die Eltern zu Hause den Test durchführen, müssen sie dem Kind den unterschriebenen Nachweis mit in die Schule geben. Dieses Formular legen wir den Testmaterialien bei bzw. finden Sie es auf der Homepage des JFH. Dort finden Sie auch die Anleitung zur Durchführung des Selbsttests.

 

Dieses Vorgehen erscheint dem einen oder der anderen vielleicht gewöhnungsbedürftig. Aber es ist klare Vorgabe vom Land NRW und ich möchte auch betonen, dass ich als Schulleiter hinter dem Verfahren stehe. Hiermit bekommen wir ein Stück mehr Sicherheit und Schutz in die Schule. Und dieser Schutz dient letztlich Allen.

 

Machen Sie es gut und bis bald.

 

Axel Grothe

Corona Update 9.4.2021

 

Liebe Eltern und Betreuer,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Osterferien sind fast vorbei und es gibt Neuigkeiten. Sie haben es bestimmt schon in der Presse gelesen, dass alle Schulen in NRW in der nächsten Woche keinen Präsenzunterricht haben.

 

So wird es auch im Johannes Falk Haus sein: alle Schülerinnen und Schüler werden zu Hause beschult.

 

Die Eltern sprechen mit den Klassenteams die Inhalte ab. Am Montag werden die Lehrer entsprechend des Stundenplans im Johannes Falk Haus sein und von dort den Distanzunterricht durchführen.

 

Auch werden die Mitarbeitenden wie geplant am Montag in der Schule getestet. Wie es danach weitergeht wissen wir heute noch nicht – ich schreibe Ihnen erneut, sobald wir neue Informationen haben.

 

Was wir jetzt schon wissen ist, dass ab sofort alle Mitarbeitenden und auch alle Schülerinnen und Schüler 2 x Woche auf Corona getestet werden MÜSSEN!

 

Das bedeutet, dass nur die Schülerinnen und Schüler in der Schule sein dürfen, die negativ getestet sind.

 

Die Testmaterialien werden wir vom Land NRW bekommen. Die Tests sollen jeweils montags und donnerstags in der Schule durchgeführt werden. Hierbei können die Lehrer behilflich sein – aber sie dürfen den Test nicht durchführen. Wenn die Kinder den Test NICHT selbstständig machen können, sprechen die Eltern mit den Klassenteams ein Vorgehen ab. Wichtig ist aber, dass die Eltern in der Verantwortung sind, dass der Test 2 x pro Woche gemacht wird.

 

Folgende Möglichkeiten gibt es: 1. die Eltern kommen morgens mit den Kindern ins Johannes Falk Haus und machen den Test 2. die Eltern bekommen Tests nach Hause, führen den Test morgens durch und bescheinigen das Ergebnis im Mitteilungsheft 3. die Eltern gehen mit ihrem Kind in das Testzentrum des Kreises und legen die negative Bescheinigung in der Schule vor (diese Bescheinigung darf nicht älter als 48 Stunden sein)

 

Die Testpflicht gilt ab sofort.

 

Generell gilt ja für nächste Woche, dass alle Kinder im Distanzunterricht beschult werden.

 

Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, können und müssen die Eltern einen neuen Antrag auf Notbetreuung stellen. Diesen Antrag finden die Eltern auf der Homepage der Schule. Die Eltern richten den Antrag direkt an das Klassenteam und informieren auch direkt die Busfahrer sowie die Schulbegleiter. Dieses Vorgehen ist mit der erweiterten Schulleitung und dem Fahrdienst abgesprochen. Anders wäre es bis Montag nicht zu organisieren.

 

Allerdings gilt auch für die Notbetreuung: Testpflicht – ohne aktuellen negativen Test keine Betreuung und keinen Präsenzunterricht!

 

Die Termine der Krankengymnastik und der Logopädie können stattfinden. Die Eltern sprechen bitte direkt mit den Therapeutinnen das Vorgehen ab.

 

Leider muss ich Ihnen heute einen etwas unschönen Brief schreiben. Aus meiner Sicht macht aber gerade die Testpflicht sehr viel Sinn. Die Coronazahlen sind momentan hoch und werden wahrscheinlich wachsen. Wir versuchen alle zu schützen. Ich möchte, dass wir auch weiterhin mit recht wenigen infizierten Kindern und Erwachsenen durch die Pandemie kommen. Daher setzen wir die Vorgaben konsequent um. Ich hoffe, dass wir hierbei Ihre volle Unterstützung haben. Heute Vormittag haben wir in großer Runde das Vorgehen besprochen und auch die Elternvertreter begrüßen das Vorgehen. Mir und uns ist klar, dass wir Ihnen und uns erneut einen Kraftakt abverlangen. So sehr ich das bedauere – so sehr wünsche ich uns, dass wir die (wahrscheinlich) letzte Phase der Pandemie noch gut gelaunt miteinander hinbekommen! Sicher wird in den nächsten Wochen nicht alles 100%ig organisiert sein. Einiges wird von Tag zu Tag neu zu regeln sein.

Lassen Sie uns das als gemeinsame Aufgabe für die Kinder angehen!

 

Axel Groth

Corona Updat 01.03.2021

 

Präsenzunterricht ist seit nun einer Woche in der Unter- und Mittelstufe als Wechselunterricht wieder möglich. Die Schülerinnen und Schüler der Ober- und Berufspraxisstufe werden weiter im Distanzunterricht beschult.

Diese Situation stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen.

 

Der Unterricht, die Förderung der Schülerinnen und Schüler stellt das Ziel unseres professionellen Handelns dar, ob im Präsenz- oder Distanzunterricht. Mit den Handreichung zur lernförderlichen Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht im Johannes-Falk-Haus werden die Vorgaben und Hinweise des Bildungsministeriums aufgegriffen und auf den Unterricht im Johannes-Falk-Haus übertragen.

 

Anspruch und Ziel muss es sein, dass der für den Präsenzunterricht geplante Inhalt, bestmöglich auch im Distanzunterricht erlebt werden kann.

 

Wie dieses Ziel unter Berücksichtigung unterschiedlichster Faktoren erreicht werden kann, ist Inhalt des im Anhang beigefügten Schreibens.

 

Corona Update 19.03.2021

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

inzwischen sind unsere Schüler in einen eingeschränkten Präsenzunterricht zurückgekehrt.

Wir alle hoffen, dass die Infektionen nicht wieder steigen.

 

Ein Baustein, mögliche Infektionen schnell zu erkennen und damit reagieren zu können, sind die von der Landesregierung angekündigten Selbsttests für die Schüler.

 

Wir erwarten die erste Lieferung dieser Tests.

Diese Lieferung soll so viele Tests enthalten, dass möglichst alle Schüler ab dem fünften Schulbesuchsjahrs, die nächste Woche in der Schule sind, den Test durchführen könnten.

 

Die Tests werden in der Schule von den Schülern durchgeführt, es sei denn, die Lehrer sind der Meinung, zu Hause würde der Test besser angewandt werden können.

 

Eine Kurzbeschreibung dieser Tests und viele weitere nützliche Informationen finden Sie auf der Seite des Schulministeriums unter:

 

https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

 

Das Ergebnis des Tests steht nach 15 bis 30 Minuten fest.

 

Im Falle eines positiven Ergebnisses muss die Schülerin oder der Schüler von Ihnen abgeholt werden und Sie sollten das Ergebnis über einen PCR-Test überprüfen lassen.

 

Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass dieser Selbsttest durchgeführt wird, müssten Sie formal Widerspruch einlegen. Das Formular für den Widerspruch finden Sie ebenfalls auf der oben angegebenen Seite.

 

Für unsere Planung ist es wichtig, bis Montagmorgen zu wissen, welcher Schüler nicht getestet werden soll. 

Ostergruß / Corona Update 26.03.2021

 

Liebe Eltern und Betreuer,

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Osterferien beginnen. Wir haben miteinander in den letzten Wochen bemerkenswerte, anstrengende aber auch schöne Momente rund um das Johannes Falk Haus erleben dürfen. Viele Schülerinnen und Schüler konnten wieder in die Schule kommen – auch wenn es nicht im Ansatz „normal“ war.

 

Glücklicherweise sind wir von schweren Coronainfektionen verschont geblieben. Hierfür sind wir alle sehr dankbar. Damit das so bleibt werden wir auch nach den Osterferien im Wechselunterricht die Kinder teilweise in der Schule und teilweise im Distanzunterricht beschulen. Der Rhythmus setzt sich so fort, wie wir es in den letzten Wochen organisiert hatten.

 

Auch werden wir weiterhin regelmäßig das Personal testen und den Kindern bzw. den Familien Tests anbieten. Ich wünsche Ihnen jetzt aber erst einmal eine gute Ferienzeit, ein gesegnetes Osterfest und auch die Ruhe im kleinen Familien- oder Freundeskreis.

 

Bleiben Sie behütet, Axel Grothe

Corona Update 25.02.2021

Absage Freizeiten

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

 viele von Ihnen haben es bestimmt schon aus den verschiedenen Nachrichten erfahren.

 Leider dürfen wir in diesem Schuljahr mit unseren Schülern nicht mehr auf Freizeit fahren.

 Sei es nach Melle, nach Thale im Harz, zum Schloss Dankern oder nach Grömitz, wir müssen leider auf alle Schulfahrten verzichten.

 Wir werden uns die Zeit zwischen den Oster- und den Sommerferien trotzdem so schön wie möglich machen.

 

 Noch etwas Formales zum Abschluss:

 

 Sollten Sie schon eine Anzahlung geleistet haben, wird Ihnen der Betrag zurück überwiesen.

 Bitte melden Sie sich zur Angabe Ihrer Bankverbindung im Sekretariat bei Frau Vodegel.

 Wenn Sie einen Antrag auf Kostenübernahme beim Jobcenter oder Kreis Herford gestellt haben, informieren Sie dort auch bitte die entsprechende Stelle.

 

 Mit freundlichen Grüßen

 Wolfgang Röttger

Coronaupdate 5.3.2021

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern und Betreuer,

 

ab dem 15.3.2021 gelten neue Regeln für den Schulbesuch. Wir haben heute in großer Runde überlegt, wie wir die Hinweise aus dem Schulministerium umsetzen.
 

Ab Montag, 15.3.2021 werden wir ALLE Schülerinnen und Schüler im Wechselunterricht beschulen.

 

Das bedeutet, dass Ihr Kind jeweils eine Woche Unterricht im Johannes-Falk-Haus hat und die nächste Woche zu Hause im Distanzunterricht beschult wird. Für die Kinder aus der Unter- und Mittelstufe ändert sich hierdurch nichts. Die Jugendlichen aus der Oberstufe und der BPS können somit auch wieder einen Teil Unterricht in der Schule bekommen.

 

Nach den Osterferien sehen wir, wie sich die Infektionslage entwickelt hat und bewerten neu, ob wir stärker öffnen können – oder halt nicht. Wir möchten so viele Kinder wie möglich in der Schule haben. Aber, wenn es die Infektionslage nicht erlaubt, sind wir vorsichtig.

Das Klassenteam wird mit Ihnen die wöchentliche Einteilung besprechen. Die Notbetreuung läuft weiter.

 

In den Bussen wird es durch diese Regelung wieder voller. Die Schülerinnen und Schüler werden entsprechend der bekannten Linien gefahren. Wenn Sie aus Infektionsschutzgründen selber fahren möchten, können Sie dieses gerne tun. Informieren Sie dann wie gewohnt die Schule und den Fahrdienst.

 

Es gilt eine unbedingte Maskenpflicht auf dem Schulgelände. Alle tragen medizinische (OP-)Masken. Wir haben im Bedarfsfall auch kleine Masken, die den kleineren Schülern passen. Eine Ausnahmebescheinigung des Kinderarztes muss aktuell sein.

 

Die allermeisten Elternhäuser sind bei IServ! Toll - viel Kommunikation und auch Unterricht läuft schon hierüber. Wenn es bei Ihnen einmal nicht so gut klappt, sprechen Sie uns gerne an.

 

Soweit erneut für den Moment.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.
 

Axel Grothe, Schulleiter

Fortbilungstag des Kollegiums

 

Am 18.3.2021 findet eine kollegiumsinterne Fortbildung statt. An diesem Tag findet kein Unterricht und keine Notbetreuung statt.

Coronaupdate 16.02.2021

 

Informationen zum zukünftigen Wechselunterricht

 

Liebe Eltern, Betreuer und Betreuerinnen,

 

auf Grundlage der letzten Schulmail vom Schulministerium NRW haben wir folgende Reglungen für den Wechselunterricht ab dem 22.02.2021 (bis auf weiteres) beschlossen:

 

  1. Die Klassen der Unter-und Mittelstufe werden in einen wöchentlichen Wechsel mit ca. 6 Kindern im Präsenzunterricht geschult. In der anderen Woche wird weiterhin Distanzunterricht gehalten, wie gewohnt, mit den zur Verfügung gestellten Materialien, Austausch über I-Serv und weiterem persönlichen Kontakt mit der Lehrerschaft.
  2. Die Kinder der Notbetreuung sind davon nicht betroffen. Diese Kinder kommen weiterhin zu den angemeldeten Zeiten.
  3. Das Klassenteam wird mit Ihnen in Kontakt treten und die wöchentliche Einteilung besprechen.
  4. Der Bustransfer wird mit durchmischten Gruppen stattfinden. Falls sich die Abholzeiten ändern, setzten sich die Fahrer mit Ihnen in Verbindung. Wenn sie Ihr Kind aus Gründen des Infektionsschutzes selber bringen und holen möchten, geben sie bitte dem Klassenteam und dem Fahrdienst eine Information dazu.
  5. Die Maskenpflicht besteht auch weithin für die Schüler/innen. Bitte geben sie Ihrem Kind eine OP-Maske oder eine andere medizinische Maske mit. Stoffmasken sind im Schulgebäude nicht mehr zulässig. Bitte achten sie auf einen täglichen Wechsel der Masken.
  6. Der allgemeine Informationsaustausch und der Distanzunterricht wird weiterhin und zukünftig über I-Serv organisiert. Wenn sie Fragen dazu haben, melden sie sich gerne in der Verwaltung. Die Telefonhotline zum I-Serv Support von Herrn Weber steht Ihnen weiterhin von Mo. bis Fr. von 11:00 Uhr – 12:00 Uhr zur Verfügung.
  7. Der Distanzunterricht für die Ober- und Berufspraxisstufe bleibt vorläufig wie gewohnt bestehen.

 

Mit freundlichem Gruß

 

A. Grothe

(Schulleiter)

Coronaupdate 12.2.2021

 

Liebe Eltern, Betreuer, Kolleginnen und Kollegen,

 

am gestrigen Donnerstag hat das Schulministerium Vorgaben für die Zeit ab dem 22.2.2021 veröffentlicht. Dem folgend werden auch wir für die Unter- und Mittelstufe eine Form von Wechselunterricht anbieten. Die Oberstufe und die BPS sollen zunächst weiterhin im Distanzunterricht beschult werden. Hiervon unberührt bleibt die Notbetreuung.

Diese drei Aspekte (Notbetreuung, Distanzunterricht und Präsenzunterricht im Wechsel) bedeuten ein hohes Maß an Organisation, Vorbereitung und Absprache. Wir haben hierfür in der Woche vom 16.2. bis 19.2. Zeit.

 

Für Dienstag, den 16.2. organisieren wir im Augenblick einen Austausch mit erweiterter Schulleitung, MAV, Elternvertreter, Fahrdienst sowie dem Schulträger. Unser Ziel ist es, dass wir unter steter Berücksichtigung des Infektionsschutzes, ein Modell haben, bei dem die Verbindung zwischen Notbetreuung, Präsenz- und Distanzunterricht möglichst unkompliziert und für alle Beteiligten leistbar ist. Sobald wir am Dienstag die Sitzung mit einem Plan beendet haben, werde ich Sie informieren. 

 

In der Zeit von Dienstag, 16.2. bis Freitag 19.2.2021 ermöglichen wir für anderweitig nicht lösbare Betreuungssituationen weiterhin eine Notbetreuung. Hierfür wenden die Eltern sich wie gehabt an die Klassenteams bzw. an die Schulleitung.

 

Mit der Bitte um ein wenig Geduld (bis voraussichtlich Dienstag) wünsche ich Ihnen eine gute Wochenendzeit. Nutzen Sie die vielen Sonnenstunden für einen Gang an der frischen Luft und genießen Sie diesen außergewöhnlichen Rosenmontag in kleinster Runde.

 

Besten Gruß

Axel Grothe, Schulleiter

Einladung Elternsprechtag.pdf
PDF-Dokument [56.2 KB]

WETTERUPDATE, 8.2.2021

 

Liebe Eltern, Betreuer und Kollegium,

 

die Wetterlage hat sich im Laufe des Montages nicht verbessert. Es ist neuer Schnee hinzugekommen. Der Fahrdienst wird am Dienstag nicht fahren. Auch Lehrerinnen und Lehrern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist es am heutigen Montag teilweise nicht möglich gewesen zur Schule zu kommen.

 

Daher bleibt die Schule am Dienstag grundsätzlich geschlossen.

 

Da die allermeisten Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht sind, betrifft diese Meldung nur sehr wenige Familien. Sollten Sie dennoch dringend auf die Betreuung ihres Kindes in der Schule angewiesen sein, richten Sie ihre Anfrage bitte an die Schulleitung.

Die Schulleitung bemüht sich, auch am Dienstag ab 8:00 Uhr in der Schule zu sein.

 

Axel Grothe, Schulleiter

WETTERUPDATE, 7.2.2021

 

Liebe Eltern, Betreuer und Kollegium,

 

 

des einen Freud, des anderen Müh. Die Menge an Schnee und insbesondere die Schneeverwehungen lassen keine zuverlässige Prognose zum Straßenzustand am Montag früh zu.

 

Aus diesem Grund wird am Montag kein Fahrdienst angeboten.

 

Da die allermeisten Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht sind, betrifft diese Meldung nur sehr wenige Familien. Wir gehen davon aus, dass auch die anderen Kinder am Montag nicht zur Betreuung kommen. Anderweitige Absprachen müssen über die Klassenlehrer und die Schulleitung erfolgen. Die Schulleitung bemüht sich, am Montag ab 8:00 Uhr in der Schule zu sein. Ob die Betreuung im Johannes Falk Haus ab Dienstag wieder normal stattfinden kann, werden wir am Montag klären.

 

Axel Grothe, Schulleiter

Corona-Fall im JFH
20200927 - Pressemitteilung Kirchenkreis[...]
PDF-Dokument [109.6 KB]

29.09.2020

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Erziehungsberechtigten und Betreuer,

 

ich möchte Sie auf diesem Wege auf dem laufenden halten und Ihnen die neuesten Informationen weitergeben.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt kann ich die erfreuliche Mitteilung weitergeben, dass alle Kontaktpersonen, die am gestrigen Montag auf Corona getestet wurden, ein negatives Ergebnis erhalten haben. Das heißt, dass wir momentan keinen weiteren Coronafall in der Schule haben!

Die Kontaktpersonen, die vom Gesundheitsamt eine Quarantäne bzw. häusliche Beobachtung auferlegt bekommen haben, bleiben bis einschließlich 9.10. zu Hause.

Ich möchte an dieser Stelle meinen herzlichen Dank dafür aussprechen, dass ausnahmslos alle beteiligten Kollegen, Eltern und Institutionen unaufgeregt und der Sache angemessen aktiv mitgedacht und mitgearbeitet haben.

In diesem Sinne verbleibe ich mit besten Grüßen und Wünschen aus dem Falkhaus.

 

A. Grothe

 

 

07.10.2020

Corona-Update

 

Liebe Eltern und Betreuer,
leider haben wir wieder zwei Corona-Fälle im JFH.
In diesem Fall ist es eine Kollegin aus der Mittelstufe V und ein Kollege aus der Oberstufe III.
Die Kommunikation mit dem Gesundheitsamt funktioniert reibungsfrei und alle relevanten Kontaktpersonen wissen Bescheid. Diese Kinder und die Kollegen aus den Klassen sind bereits zu Hause. Für alle anderen findet bis zu den Ferien normaler Unterricht statt.
Am Freitag werden wir im JFH die Kontaktpersonen wieder testen.
Wir hatten gestern und heute anlasslose Testungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Johannes Falk Haus. In diesem Zusammenhang sind die positiven Fälle aufgefallen. Alle anderen Kollegen sind bislang negativ getestet worden. 
Für Rückfragen sprechen Sie uns gerne an.

Axel Grothe, Schulleiter

 

 

19.11.2020

 

Am vergangenen Dienstag, den 17.11.2020 wurden wieder alle Lehrerinnen und Lehrer, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, alle Integrationshelferinnen und Integrationshelfer auf freiwilliger Basis auf das Corona-Virus getestet. Bei keiner Person wurde das Corona-Virus nachgewiesen. Das ist sehr positiv.

Corona Update

02.12.2020

 

Liebe Eltern und Betreuer,

nun ist es leider erneut soweit: wir haben einen neuen Coronafall in der Schule.

Ein Schüler aus der Oberstufe 6 ist positiv getestet worden. Die Eltern und das Gesundheitsamt haben uns heute informiert. Wir haben dem Gesundheitsamt alle relevanten Daten zukommen lassen. Also die Mitschüler, die Kollegen, die Buslinienkinder und -Fahrerinnen sowie die Integrationshelferinnen aus der Klasse.

Das Gesundheitsamt wird alle Kontaktpersonen anrufen und mit ihnen klären, ob sie in häuslicher Beobachtung bleiben müssen.

Für die anderen Klassen, Kinder und Kollegen gibt es keinen Warnhinweis bzw. notwendige Maßnahmen, die über unser bestehendes Hygienekonzept hinausgehen.

Aus diesem Grund findet für alle Klassen, außer der Oberstufe 6, weiterhin der reguläre Unterricht statt.

Sollten weitergehende Maßnahmen notwendig sein, informiere ich Sie umgehend.

Bis bald verbleibe ich mit besten Grüßen

Axel Grothe, Schulleiter

Corona Update

09.12.2020

 

Liebe Eltern und Betreuer,

heute müssen wir Ihnen den nächsten Coronafall in der Schule mitteilen. Eine Lehrerin der Unterstufe 4 ist positiv getestet worden. Wir haben dem Gesundheitsamt wieder alle relevanten Daten zukommen lassen. Das Gesundheitsamt wird alle Kontaktpersonen anrufen und mit ihnen klären, ob sie in häuslicher Beobachtung bleiben müssen. Eine Buslinie ist in diesem Fall nicht betroffen.

Für alle Klassen, außer, der vom Coronafall am 2.12. betroffenen Oberstufe 6 sowie der Unterstufe 4, findet weiterhin regulär Unterricht statt.

Sobald weitergehende Maßnahmen notwendig sein werden, informieren wir Sie umgehend.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund,

Peter Weber, didaktische Leitung

Corona Update

12.12.2020

 

Hiddenhausen, 11.12.2020

 

Liebe Eltern und Betreuer,

 

das Coronavirus hat uns alle fest im Griff. Die Zahlen steigen immer weiter an. Heute hat das Ministerium beschlossen, dass ab der kommenden Woche kein Schüler mehr in die Schule kommen muss. Dieses gilt auch für die Schülerinnen und Schüler des Johannes Falk Hauses.

Sie als Eltern geben uns die Rückmeldung, dass Ihr Kind bis Weihnachten nicht mehr in die Schule kommt und die Lehrerinnen und Lehrer Ihres Kindes organisieren mit Ihnen, dass der (eingeschränkte) Unterricht zu Hause stattfinden kann.

 

Hiermit wäre die Ansteckungsgefahr für Ihr Kind am geringsten.

 

Wenn Sie aber Ihr Kind in der nächsten Woche zur Schule schicken möchten oder müssen, dürfen Sie dieses tun. Sie müssen sich allerdings entscheiden und dieses gilt dann für die gesamte Woche.

 

Füllen Sie hierzu bitte den unten stehenden Abschnitt aus und schicken Sie ihn zur Schule (Post, Fax, Mail,…). Sie können aber auch mit dem Lehrerteam Ihrer Klasse telefonisch das Vorgehen absprechen. Für mich ist es auch ausreichend, wenn Sie am Montag in der Schule Bescheid geben.

 

Am 21. und 22. Dezember findet kein regulärer Unterricht statt. Sie hatten die Möglichkeit, dass Sie einen Antrag auf Betreuung stellen. Hiervon machen zwei Familien Gebrauch.

 

Im Anschluss an die Weihnachtsferien findet am 7. und 8. Januar auch kein Unterricht statt. Falls Sie ein nicht zu lösendes Betreuungsproblem haben, stellen Sie bitte für diese Tage einen Antrag auf Betreuung.

 

Lassen Sie mich auf diesem Weg sagen, dass uns dieses abrupte und ungeplante Ende des Jahres in keiner Weise gefällt!

ABER die dramatische Höhe an coronakranken Menschen erfordert leider eine schnelle Reaktion.

Ich wünsche Ihnen eine gesunde Zeit, auf dass Sie mit Ihren Kindern eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit verbringen können.

Und seien Sie mit uns gewiss: im nächsten Jahr wird es besser! Bleiben Sie behütet

 

Axel Grothe, Schulleiter

 

 

 

 

 

Ich erkläre, dass mein Kind _______________________________ in der Woche 

vom 14. – 18. Dezember 2020 das Johannes Falk Haus nicht besuchen wird. 

 

 

Unterschrift

Liebe Eltern und Betreuer,


ich wünsche Ihnen und uns ein gutes und gesundes neues Jahr.


Zu Beginn des Jahres 2021 setzen wir erst einmal das fort, was uns auch am Ende des Jahres 2020 beschäftigt hat – Corona und die Auswirkungen auf Schule.


Das Schulministerium hat am Mittwoch beschlossen, dass für alle Klassen und für alle Schulen bis Ende Januar nur Distanzunterricht möglich ist.


Somit gilt auch für das Johannes Falk Haus, dass in der Schule kein Unterricht stattfinden wird!


Die Lehrerinnen und Lehrer werden mit Ihnen zusammen überlegen und planen, wie Ihren Kindern möglichst viel und möglichst guter Unterricht zu Hause angeboten werden kann.


Wir werden ab sofort sehr intensiv und konsequent auf die Digitalisierung gehen. Seit einigen Monaten arbeiten wir mit der Plattform „IServ“. Es sind schon jetzt mehr als 130 Familien aus dem JFH dabei. Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten und kommunizieren dienstlich mit IServ.
Wir werden nunmehr den nächsten Schritt gehen und auch die Kommunikation mit den Elternhäusern (und somit auch mit den Kindern während des Lockdowns) mit IServ führen.
Hierzu werden wir die Mailadressen, die Dateiablage und die Videokonferenzen von IServ mit Ihnen nutzen.


Der didaktische Leiter, Peter Weber wird Ihnen in einem zweiten Schreiben erklären, wie Sie Teil von IServ werden bzw. bleiben. Ich möchte Sie bitten, dass Sie uns hierbei unterstützen.
Mir ist bewusst, dass wir von Ihnen Engagement und auch Veränderung wünschen. Aber ich bin davon überzeugt, dass die digitalen Möglichkeiten für alle Beteiligten eine sinnvolle und zeitgemäße Ergänzung sind. Falls Sie Schwierigkeiten bei der Umsetzung haben, werden wir Ihnen helfen.

 

Einige Sätze noch zur Beschulung und Betreuung bis Ende Januar:
Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Wenn es Ihnen nicht möglich sein sollte, stellen Sie über das Sekretariat einen Antrag auf Betreuung. Die Betreuung wird ausschließlich im gewohnten Klassenverband stattfinden. Uns ist klar, dass dieses eine Menge Lehrerstunden beansprucht, weil wenige Kinder viele Lehrerstunden benötigen. Aber auch dieses wird unser Teil zur Kontaktreduzierung sein.

 

Neben diesem Betreuungsangebot können die Therapien stattfinden.
Die Mitarbeiterinnen aus der Krankengymnastik und der Logopädie nehmen mit Ihnen Kontakt auf und sprechen Termine ab.


Wir gehen davon aus, dass Sie Ihr Kind zu Hause betreuen. Daher wird der Fahrdienst auch nicht zu Ihnen kommen. Sollte etwas anderes notwendig sein, geschieht dieses in direkter Absprache zwischen Schule, Elternhaus und Fahrdienst.


Soweit für den Moment. Ich wünsche Ihnen für die vor uns liegende Zeit alles Beste und verbleibe mit guten Grüßen


gez. Axel Grothe, Schulleiter

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

27.09.2020

 

Liebe Eltern und Betreuer,

nun ist es leider soweit: wir haben den ersten Coronafall in der Schule. 

Eine Schülerin aus der Unterstufe 2 ist positiv getestet worden. Das Gesundheitsamt hat mich gestern darüber informiert. Wir haben dem Gesundheitsamt alle relevanten Daten zukommen lassen. Relevant heißt in diesem Fall, dass alle Personen „interessant" sind, die am Mittwoch, am Donnerstag und am Freitag länger als kurz engen Kontakt zu der Schülerin hatten. Also die Mitschüler, die Kollegen, die Praktikantin, die Buslinienkinder und -Fahrerinnen sowie die Integrationshelferinnen aus der Klasse. 

Das Gesundheitsamt wird alle Kontaktpersonen anrufen und Ihnen mitteilen, dass sie zunächst in häuslicher Beobachtung bleiben müssen. Beobachtung deswegen, weil bei Ihnen momentan kein Coronaverdacht besteht. Sollten während der Beobachtungszeit Symptome auftreten, muss weiter gehandelt werden. Am Montag werden alle Kontaktpersonen auf Corona getestet. 

Für die anderen Klassen, Kinder und Kollegen gibt es momentan keinen Warnhinweis bzw. notwendige Maßnahmen, die über unser bestehendes Hygienekonzept hinausgehen.

Aus diesem Grund findet für alle Klassen, außer der Unterstufe 2, weiterhin der reguläre Unterricht statt.

Sollten weitergehende Maßnahmen notwendig sein, informiere ich Sie umgehend.

Da auch eine Kindertagesstätte des Kirchenkreises betroffen ist, haben wir eine offizielle Pressemitteilung veröffentlicht. 

 

Bis bald verbleibe ich mit besten Grüßen

 

Axel Grothe, Schulleiter

Johannes-Falk-Haus,

Förderschule des

Ev. Kirchenkreises Herford

Förderschwerpunkt

Geistige Entwicklung

 

Rathausstr. 2
32120 Hiddenhausen

 

Telefon: 05221 9671 - 0

Fax:        05221 9671 - 55

Mail: schule@jfh-bildung.de

 

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Mo. - Do. 8:00 - 15:30 Uhr

Fr. 8:00 - 13:00 Uhr

Aktuelles

Der aktuelle Speiseplan

- jetzt online -

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Johannes-Falk-Haus