Sprachtherapie

Eine Sprachtherapie kann - bei einer entsprechenden Diagnose und Verordnung durch den Arzt, und wenn die externe Therapie nicht realisierbar ist - im Johannes-Falk-Haus durchgeführt werden.

Allgemeines Ziel der Sprachtherapie ist die Entwicklung und Verbesserung der verbalen Kommunikationsfähigkeit. Unsere jungen Patienten sollen dabei Sprache besser verstehen, ihre eigenen Bedürfnisse und Ideen aussprechen und Worte als Denkbausteine nutzen lernen.

 

Dabei richtet sich der Therapieansatz natürlich ganz nach dem Entwicklungsstand und den konkreten sprachlichen Problemen der Kinder oder Jugendlichen.

  • Geht es vor allem darum, immer größere Bereiche der Wirklichkeit zu begreifen und Worte für die Dinge zu finden? - (Erweiterung des Sprachverständnisses und des aktiven und passiven Wortschatzes)
  • Muss zuerst das Ohr lernen, Geräusche und Laute zu unterscheiden? (Schulung der akustischen Wahrnehmung)
  • Ist die Sprechweise zu undeutlich?
  • Müssen die Sprechwerkzeuge trainiert werden? (Artikulationsübungen)
  • Und sollen fehlende oder falsch gebildete Laute richtig erarbeitet werden? (Dyslalietherapie)
  • Oder geht es vorwiegend um Grammatik und Satzbildung? (Dysgrammatismustherapie)
  • Stottert der Patient und ist die Sprechatmung gestört?

 

In all diesen Bereichen können unsere Schüler arbeiten und gefördert werden.