2. Halbjahr 2015 / 2016

Entlassfeier

Für 23 Schülerinnen und Schüler heißt es Abschied nehmen. Abschied von ihrer Schule, ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, ihren Lehrerinnen und Lehrern. Für 23 ehemalige Schülerinnen und Schüler heißt es nun jedoch auch in einen neuen Lebensabschnitt zu starten. Viele von ihnen werden ihren Berufsweg in den verschiedenen Betriebsstätten der Lübbecker und Herforder Werkstätten beginnen. Viele von ihnen werden dort in Zukunft sicherlich ihre berufliche Heimat finden, einige jedoch auch sicher im Rahmen der Arbeit in einer WfbM andere Betriebe als Arbeitsstelle anstreben. Für zwei der nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses beginnt das Arbeitsleben jedoch direkt im Hotel Handelshof in Bünde bzw. am Bauhof Hiddenhausen.

Ihnen allen wünschen wir für ihre Zukunft Freude, Glück und Zufriedenheit sowie Gottes Segen.

„Ja“ zum Ruhestand

Der Chor „Ja“ – Jung trifft Alt – probte gestern im Johannes-Falk-Haus. Regelmäßig treffen sich die Bewohnerinnen und Bewohner sowie ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses Stephanus und die Schülerinnen und Schüler des Schulchores zum gemeinsamen Singen. Geleitet wird der Chor von Frau Hinz. Nach der Chorprobe verlief der Vormittag dann jedoch gänzlich anders als von Fr. Hinz vorhergesehen. Gemeinsam mit ihrem Mann war sie Gast ihrer Verabschiedung in den Ruhestand. Denn, nach nunmehr 22 Jahren im Kollegium des Johannes-Falk-Hauses und ebenso lang als Leiterin des Schulchores sagte Frau Hinz gestern "Ja" zu Ihrem Ruhestand. In einem gemeinsamen Konzert des Chores „Jung trifft alt, des Lehrerchores und der anwesenden Schulgemeinschaft sagten ihr alle somit „Tschüss Frau Hinz“.

Wir wünschen Frau Hinz für Ihren Ruhestand Gesundheit, Freude und Gottes Segen.

Heute solle es Schweineschnitzel sein

Heute steht Schweineschnitzel auf dem Speiseplan des Johannes-Falk-Hauses (ein Menü ohne Schweinefleisch steht natürlich auch bereit) Diese war der ausdrückliche Wunsch der Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, denn es war an ihnen das Essen für den heutigen Tag auszuwählen. In den kommenden Tagen wird die Speisekarte dann von den Wünschen der Schülerinnen und Schüler der anderen drei Stufen bestimmt.

So folgen auf das heutige

  • Schweineschnitzel mit Koketten und Gemüse, gewünscht von den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe
  • Spaghetti Bolognese, gewünscht von den Schülerinnen und Schülern der Unterstufe,
  • Chickennuggets mit Erbsen und Country Wedges, gewünscht von den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe
  • sowie Hähnchengyros mit Tzaziki, Fladenbort und Krautsalat, gewünscht von den Schülerinnen und Schülern der Berufspraxisstufe.

An dieser Stelle unser Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Apetito Catering, ohne deren Unterstützung solche eine Aktionswoche nicht möglich wäre.

Diese Arbeitsstelle ist ihr sicher

Direkt nach der Schulzeit eine Anstellung in einem Betrieb zu finden ist das Ziel vieler Schülerinnen und Schüler, egal welche Schule sie zuvor besucht haben. Umso mehr freut sich Vanessa, dieses Ziel nun ganz persönlich erreicht zu haben. Während ihrer Schulzeit im Johannes-Falk-Haus, zuletzt in der Berufspraxisstufe, hat sie gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen sowie Mitschülern und unterstützt durch ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie den Mitarbeitern der Arbeitsagentur und des Integrationsfachdienstes auf dieses Ziel hingearbeitet. Besondere Motivation und Unterstützung stellte das vergangene Schuljahr dar, in dem Vanessa im Rahmen des Projektes „Beruf und Schule“ an vier Tagen in der Woche im Praktikumsbetrieb, dem nun folgenden Arbeitgeber, Erfahrungen sammeln sowie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aber auch ihre Persönlichkeit weiterentwickeln konnte.  Am fünften Tag in der Woche standen unterrichtliche Inhalte im engen Bezug zur Berufswelt im Vordergrund. Ausgestatte mit diesem Wissen, diesen Erfahrungen und einer gehörigen Portion Mut und Engagement startet Vanessa, ebenso wie zwei weitere ihrer Mitschüler aus der „Beruf und Schule“-Klasse nach den Sommerferien in ihr Berufsleben.

Wir wünschen ihnen dabei alles Gute, viel Erfolg und Gottes Segen.

Samirs Geschichte

Stehende Overtionen und die Rufe nach Zugaben schallten den Schülerinnen und Schülern des Johannes-Falk-Hauses, der Kindertagesstätten Sundern und Schweicheln, der Grundschule Sundern sowie der Musikschule Herford nach jeder der vier Vorstellungen des Musicals „Samirs Geschichte“ entgegen. Spätestens hier wurde deutlich, welche Begeisterung die insgesamt 140 Mitwirkenden bei ihren Zuschauerinnen und Zuschauern im Herforder Stadttheater geweckt hatten.

Die Arbeit hat sich also gelohnt. Bereits das gesamte Schuljahr hindurch haben die Kinder der beiden Schulen sowie der Kindertagesstätten in ihren Gruppen Elemente des Musicals eingeübt aber auch mitgestaltet. In den vergangenen Wochen und Monaten fanden dann immer wieder Kontakte zu den Schülerinnen und Schülern der Musikschule Herford statt, aus deren Reihen nicht nur die Hauptdarstellerinnen des Stückes stammen, sondern auch das Orchester und die beiden Chöre. Während eines gemeinsamen Intensivwochenendes in Vlotho sowie einer Probenwoche im Stadttheater lernten sich alle Kinder und Jugendlichen kennen, konnten ihre jeweiligen Elemente des Musicals präsentieren und gemeinsam zu einem vollständigen Stück zusammenfügen. Wie gesagt, es hat sich gelohnt und der Applaus wird nicht nur bei allen Beteiligten noch lange nachhallen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Schülerinnen und Schülern, den involvierten Kolleginnen sowie nicht zuletzt bei den zahlreichen Unterstützern und Spendern bedanken, ohne deren Hilfe dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.

– Danke! –

Frauenkreise besuchen das Johannes-Falk-Haus

Gleich vier verschiedene Frauenkreise aus Westerenger/Dreyen besuchten am vergangenen Mittwoch das Johannes-Falk-Haus. Im Vorfeld hatte sich besonders die Oberstufe 6 auf diesen Termin vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler hatten, gemeinsam mit ihren Lehrerinnen, das Catering für diesen Tag übernommen. So wurde gemeinsam überlegt, welche Kuchen besonders gut schmecken könnte und vor allem auch, wie sie zu gestalten sind. Natürlich wurden sie dann auch gemeinsam gebacken und schließlich, ebenso wie die Tische im Lehrerzimmer, entsprechend der Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler dekoriert. Die Star Wars Torte mit Dart Vader als Topping stellte natürlich den stolz präsentierten Höhepunkt dar.

Die Besucherinnen, frisch gestärkt, erfuhren dann von Schulleiter Axel Grothe, wie sich Unterricht im Johannes-Falk-Haus darstellt und wie sich die Schule in der Schullandschaft sowie im Rahmen der aktuellen Inklusionsentwicklung positioniert. Vor, nach und während eines Rundganges im Schulgebäude wurden diese Aspekte noch einmal an konrkreten Situationen dargestellt. Die Besucherinnen hatte hier die Möglichkeit, und nahmen sie auch interressiert an, ihre Nachfragen zu stellen und ihr Bild des Unterrichtes am Johannes-Falk-Haus, über die Schülerinnen und Schüler sowie die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer weiter auszudifferenzieren.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für das gezeigte große Interesse und auch die am Ende des Nachmittages eingesammelte und übergebene Spende.

Pädagogische Unterrichtshilfen verlassen das JFH zum Ausbildungsbeginn

Herr Wolfgang Röttger und Herr Axel Grothe verabschiedeten gemeinsam mit Frau Antje Sieker als Vertreterin des Kollegiums die bisherigen Pädagogischen Unterrichtshilfen Johanna Fleckenstein, Mirjana Sander und Katharina Hachmeister in die Fachlehrerausbildung. Nach jahrelanger Tätigkeit im Johannes-Falk-Haus werden die Kolleginnen nun in den kommenden eineinhalb Jahren ihre Ausbidlung an verschiedenen Förderschulen der Region absolvieren. Wir wünschen ihnen, auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für diese Zeit alles Gute, viel Erfolg und Gottes Segen.

 

Nähere Informationen zur Fachlehrerausbildung

Konfirmation im Johannes-Falk-Haus

Ich danke dir. Sieh mich an.

Sieh in meine Herz. Du kennst mich.

Sieh mich an.  Sag mir, ob ich richtig lebe.

Lass mich einen guten Weg gehen.

Einen Weg, der gut tut.

 

Gottes Hand hält uns fest.

Die Konfirmation gilt als ein Schritt in das Erwachsenenleben. So haben es auch die 22 Jugendlichen erlebt, die am 17.4.2016 ihre Konfirmation feierten. Sie sind groß geworden, nicht nur während der zwei Jahre Konfirmandenzeit im Johannes-Falk-Haus. Aus Kindern sind Jugendliche geworden, die ihre eigenen Wege suchen, die auch eigene Entscheidungen treffen wollen. Für Eltern, Familien und Wegbegleiter ist dies oftmals auch ein Einschnitt. Die viel umsorgten Schützlinge sehen in der festlichen Kleidung ganz anders aus. Neben der Freude mischte sich da vielleicht auch Wehmut und Sorge ein, die Kinder nun immer weniger behüten und beschützen zu können.

Die Zusage, dass Gott uns Menschen auf unseren Wegen begleitet, gilt da den Kindern wie den Erwachsenen. Wir können uns bei Gott geborgen fühlen, denn Gottes Hand hält uns fest.

 

Psalmgebet nach Psalm 139

Gottes Hand hält uns fest.

Gott, du kennst mich. Du weißt sogar, was ich denke.

Du kannst meine Gedanken lesen.

Du kennst jeden Schritt von mir.

Wie ein Vogel im Nest,

so bin ich in Deiner Hand geborgen.

Aus fernen Ländern will ich erzählen

Inklusives Musiktheaterprojekt des Johannes Falk Hauses, der Grundschule Sundern, der KiTas Sundern und Schweicheln und der Musikschule Herford

 

Die Musikschule Herford, das Johannes-Falk-Haus, die Grundschule Sundern und die Kitas Sundern und Schweicheln werden im kommenden Juni ein gemeinsames Musical im Stadttheater Herford präsentieren.

Im ersten Bild werden bis dahin die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe und der Grundschule Sundern eine Szene entwickelt werden. Das Thema lautet: Auf dem Markt: Der Markt baut sich langsam auf, von allen Seiten kommen die Marktverkäufer, erste Kunden kommen. In der Musikschule wird ein Marktlied komponiert, welches mit den Kindern einstudiert wird. Jeder Schüler und jede Schülerin  wird es möglich sein, das Leben auf dem Markt durch einen eigenen Beitrag zu bereichern. So treten z.B. Akrobaten, Zauberer und der stärkste Mann des Orients auf.

In der zweiten Szene lassen die  Schülerinnen und Schüler der Unterstufe des Johannes-Falk-Hauses  und die Kindern der KiTas Sundern und Schweicheln einen dunklen Zauberwald enststehen. Zauberwesen spielen verstecken oder langweilen sich. Wanderer, die ganz fürchterliche Angst haben kommen  durch den Wald. Auch hier wird die Szene mit einem Lied aus der Musikschule ergänzt. Instrumentale Ideen oder Tänze (Feentanz, Wichteltanz) der einzelnen Kinder werden die Geschichte weiter ausmalen. Gemeinsam mit den Kindern des Kinderchors wird eine musikalische Einheit durchgeführt.

Die Vorbereitungen in den Schulen und KiTas haben bereits im vergangenen Herbst begonnen. Ein fester Bestandteil jeder wöchentlichen Probe ist die gemeinsame Pause. Sie wird immer durch orientalische Köstlichkeiten bereichert, die von den Lehrerinnen vorbereitet werden. So spielen die Kinder nicht nur den orientalischen Markt, sondern tauchen mit allen Sinnen in das Thema ein.

In der Woche vor den Osterferien fand eine gemeinsame Projektwoche statt. Täglich trafen sich die beiden einzelnen Gruppen zu Proben und dem Requisitenbau. Natürlich durfte auch ein gemeinsamer Tag, an dem die Lieder zum Musical gesungen wurden und zum ersten Mal in Kostümen die erarbeiteten Szenen den Kindern der jeweils anderen Gruppe präsentiert wurden nicht fehlen.

Die Vorbereitungen werden auch nach Ostern weiter intensiviert. So treffen sich am Pfingstdienstag alle beteiligten Kinder und Jugendlichen aus den KiTas, den Schulen und der Musikschule Herford im Jugendhof Vlotho zum gemeinsamen Kennenlernen und Proben.

Nach einer weiteren Vorbereitungswoche im Stadttheater Herford fiebern alle Beteiligten dann den Aufführungen am Freitag, 17.6.2016 11.00 Uhr und 18.00 Uhr, Samstag 18.6.2016 16.00 Uhr sowie Sonntag 19.6.2016 11.00 Uhr entgegen.

Dank an Schüler und Lehrer

Auszeichnungen für Leistungen / In der Schule für den Beruf lernen

Hiddenhausen. Rollentausch im Café Alte Werkstatt: Normalerweise helfen mehrere Schüler einmal die Woche bei einem Inklusionsprojekt und bewirten Gäste. Doch diesmal waren sie selbst gemeinsam mit ihren Fachlehren die Stargäste. Auf die Gruppe aus dem Johannes-Falk-Haus warteten gedeckte Tische unter anderem mit leckeren belegten Brötchen, Säften und eine fruchtige Vorspeise.

Für alle Mädchen und Jungen, die normalerweise direkt im Ausschank, aber auch hinter den Kulissen bei der Vorbereitung helfen, gab es außerdem eine Urkunde mit einer Auszeichnung für ihre Leistungen. „Wir wollen heute Dank sagen für eure tolle Arbeit und für die vielen Menschen, die ihr hier schon bewirtet habt“, betonte Gastgeberin Anna von Consbruch, die gemeinsam mit Sozialpfarrer Holger Kasfeld die Gruppe begrüßte.

Mit Unterstützung der Fachlehrer und Anna von Consbruch betreiben mehrere Schülerinnen und Schüler zum fachlichen Lernen eine Art Schülerwerkstatt. Immer Mittwochsnachmittags organisieren sie die Bewirtung von Besuchergruppen im Café Alte Werkstatt an der Maschstraße in Hiddenhausen.

Weitere Infos: www.cafe-hiddenhausen.de

Osterbasar

Zu Recht mit Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe ihre in den vergangenen Wochen erstellten Produkte rund um das Thema Ostern. Neben diversen Holzhasen und anderen Figuren konnten ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johannes-Falk-Hauses auch Hasengebäck, Hasentürstopper und blumige Ostergestecke erwerben.

Ostern im JFH

Bunte Ostereier gehören einfach zu jedem Osterfest dazu. Die gilt natürlich auch für die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses. So haben in der Woche vor Ostern die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe 3 gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern fast 300 Eier gekocht, gefärbt und an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler verteilt. –Vielen Dank für Euren Einsatz und Eure Ausdauer-

Polizei - Puppenbühne zur Verkehrssicherheit im Johannes Falk Haus am 10.03.2016

Wir sind wieder da – hier bei Euch ganz nah – in Eurer Schule“ – so begrüßen Michael Hanke, Heiko Klein und Dietmar Hess die Schüler und Schülerinnen der Unter- und Mittelstufe des Johannes Falk Hauses. Die drei Polizisten kommen von der Polizei Herford und sind zuständig für den Bereich der Verkehrsunfallprävention und Verkehrserziehung. Dieser Aufgabe widmen sie sich nicht nur theoretisch sondern auch ganz praktisch und spielerisch. Vor allem beginnen sie bei denen, für die die Sicherheit am Wichtigsten ist: bei den Kindern. Am Donnerstag sind sie ganz „nah“ bei den 6 bis 12jährigen Schülern der Förderschule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Es dauert nur wenige Minuten und schon haben die drei „Puppenspieler“ die Kinder für sich und ihre Bühne begeistert. 

hlt wird die Geschichte von den beiden Jungs Tom und Kalle, die sich mit dem Auto auf dem Weg nach Bündemachen. Tom hat keine Lust sich anzuschnallen und die Kinder erleben, was dies bedeutet: Kalle knallt gegen die Kopfstütze und tut sich weh…..dabei haben ihn doch alle Kinder vorher lauthals gewarnt: „Du musst Dich doch anschnallen, Kalle!“. Kalle ist einsichtig und zeigt nochmal allen, wie man sich richtig anschnallt und den „coolen Trick“ :den „ Klick“ des Gurtes. Zwischendurch taucht immer mal wieder der Hund Herr Feldmann auf und löst bei den Kindern lautes Gelächter aus indem er Dinge verschwinden lässt – vorzugsweise die Polizeimütze. In Bünde angekommen gerät Kalle in einen Streit mit seinem Freund Boris. Spielerisch erfahren die Kinder so, dass sie sich Boxen, Hauen und Anfassen nicht gefallen lassen müssen und Kalle meint:  „fühlt Ihr Euch nicht wohl dabei, erhebt ruhig Euer Urgeschrei: Lass das, ich hass‘ das, nein, nein, nein, ich will das nicht!“. Schnell haben die Schüler den Refrain verinnerlicht und es tönt laut durch die ganze Sporthalle: „Lass das, ich hass‘ das!“ Immer wieder kommen die Puppenspieler hinter der Bühne hervor und erscheinen als Polizisten den Schülern „ganz nah“ – indem sie gemeinsam singen, Gitarre spielen und die jeweilige „Botschaft“ der Geschichte noch einmal in den Fokus rücken.

Der Kontakt zwischen der Herforder Polizei und dem Johannes Falk Haus besteht schon seit vielen Jahren. Michael Hanke und sein Kollege Dieter Linnenbecker begleiten wöchentlich sowohl die Fahrrad-AG der Mittel- und Oberstufen als auch den Mofakurs der Berufspraxisstufe. Darüber hinaus findet in regelmäßigen Abständen ein Anschnall-Training in der Unterstufe statt. „Diese enge Kooperation ist uns sehr wichtig und Teil unserer Verkehrserziehung,“ betont Lehrer Daniel Sahlke. „Das, was die Polizisten unseren Schülern vermitteln, hinterlässt meist einen nachhaltigen Eindruck.“ 

Nachhaltig war wohl auch der Eindruck, den die Beamten mit dem Puppentheaterstück hinterlassen haben. Immer wieder konnte man heute auf den Fluren der Schule ein leises und lautes Summen hören : „Lass das, ich hass das…..“

Gemeinsam lernen – Voneinander lernen

Onlinebanking, Kontoauszüge, Geld abheben – der Umgang mit Geld ist nicht nur für die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben von großer Wichtigkeit. Aus diesem Grund trafen sich am Dienstag, den 01.03.2016 im Rahmen der Wohn – AG 17 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-List-Berufskollegs und 18 Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses, um das umfangreiche Thema „Geld“ auf vielfältige und vor allem praktische Art und Weise einmal näher zu betrachten. Nach einigen auflockernden Kennenlernspielen und einem gemeinsamen Frühstück, das viel Raum für persönliche Begegnungen bot, erprobten sich die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses an unterschiedlichen Stationen zum Thema „Umgang mit Geld“. Die angehenden Bankkauffrauen und –männer vermittelten den Lernenden des Johannes-Falk-Hauses Inhalte, wie das Ausfüllen einer Überweisung oder den Umgang mit dem Geldautomaten praxisnah und interaktiv. Ein Gruppenfoto und die Verleihung der Urkunden für die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses beendeten den gemeinsamen Vormittag, an dem zwei Schülergruppen mit Spaß an der Sache und Interesse am Gegenüber mit- und voneinander lernen konnten.

Meine Taufe - Am Freitag den 26.2.16

Ich war so nervös an diesem Tag. Ich habe mit der Band Wildflug gesungen und hatte Vorstellungsgottesdienst und meine Taufe. Meine Mutter und mein Bruder waren mit dabei. Ich habe auch eine Urkunde bekommen und eine Taufkerze. Nach dem Vorstellungsgottesdienst und der Taufe sind wir in das Lehrerzimmer gegangen und haben belegte Brötchen und was Süßes gegessen und was getrunken. Diesen Tag werde ich nie vergessen und ich freue mich schon auf die Konfirmation.

(Von Pia Kramer -links-)

 

Alle zwei Jahre findet im Johannes-Falk-Haus eine Konfirmation statt. Die Schülerinnen und Schüler besuchen vorher über die Dauer von zwei Jahren den Konfirmandenunterricht. In diesem Jahr wird neben den Schülerinnen und Schülern des Johannes-Falk-Hauses auch ein Schüler aus Lippinghausen von der Schulpastorin, Frau Astrid Gießelmann konfirmiert. So werden im Gottesdienst am 17.4.2016 in der Kirche zu Lippinghausen in diesem Jahr 23 Schülerinnen und Schüler konfirmiert sowie einige von ihnen auch getauft.

Lauffest:

Am 18.02.2016 fand das Landessportfest “Laufen“ in der Seidenstickerhalle in Bielefeld statt. Neben 18 anderen Schulen fuhr auch das Johannes – Falk- Haus mit 18 motivierten Schülern und 4 motivierten Lehrern mit dem Ziel los, möglichst viel Spaß zu haben, verletzungsfrei zu bleiben und die ein oder andere Medaille mit zurück nach Hiddenhausen zu bringen. Für alle war es ein tolles Sportfest, jeder gab sein Bestes! So kam es, dass alle Athleten eine Medaille erhielten und sogar 5 Schüler eine goldene entgegennehmen durften. Der BPS Schüler Pascal lief von allen Sportlern in der Halle auf der 50 Meter Strecke am schnellsten mit einer Zeit von 5,99 Sekunden. Respekt! Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. Wir freuen uns schon auf 2018, denn das Lauffest findet jedes zweite Jahr statt.

Streetfood zu Gunsten des Johannes-Falk-Hauses

Streetfood kann auch lecker sein. Dies bewiesen vom 17.-20. Febraur 2016 die Auszubildenden des Marktkauf Herford. Eintöpfe, Smoothies, Pfannkuchen, Gebäck und exotische Früchte boten Sie den Kunden des Marktkaufes an. Abgerundet wurde ihr Angebot durch eine Glücksrad mit attraktiven Gewinnen. Die Einnahmen von 1074,-€ des U21-Projektes übergaben Stephanie Peiler und Ben Watzlawek aus dem Azubi-Team des Marktkaufs den Schülerinnen und Schüler der BUS-Klasse.

An dieser Stelle noch einmal unser herzlicher Dank an die Auszubildenden, aber auch die Kundinnen und Kunden des Marktkauf Herford für Ihre Unterstützung. Mit der Spende wird das Angebot des Therapeutischen Reitens unterstützt und somit allen Schülerinnen und Schülern die Arbeit auf und an dem Pferd auch in Zukunft weiter ermöglicht.

Schulhündin Socke

Die „vier von hier“ begleiten Sie in eine neue Woche und haben Verstärkung dabei: Unsere Studio-Hündin Lotte schaut nach dem Rechten und sie ist längst nicht die einzige Vierbeinerin mit einem „richtigen Job“. Wir waren im Johannes-Falk-Haus in Hiddenhausen und haben dort Australian Shepherd-Hündin Socke besucht. Sie macht zurzeit eine Ausbildung zum Therapiebegleithund und unterstützt Frauchen Katharina Hachmeister regelmäßig bei einer AG. Was Socke alles können muss und wie die Kids auf ihre haarige Klassenkameradin reagieren

(Radio Herford)

Radio Herford, 1.2.2016.mp3
MP3-Audiodatei [2.7 MB]

Artikel der Neuen Westfälischen im Pressespiegel.

Widerspenstige Wildnis - nicht nur eine Frage

Widerspenstige Wildnis galt es für die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Falk-Hauses im MARTa Herford zu entdecken. So besuchten die Unterstufe, die Mittelstufe und die Berufspraxisstufe bereits die Ausstellung von Mark Dion im MARTa. Während der Besuchsvormittage erkundeten die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Ausstellungsräume, sondern konnten in den verschiedenen Räumen des MARTa Herford unterschiedliche Zugänge zu dem Thema und dem künstlerischen Umgang damit erkunden. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Museums begleiteten die Schülerinnen und Schüler anhand von jeweils drei, durchaus ganz unterschiedlichen Stationen durch die Ausstellung. So wurde nicht nur gemalt, entdeckt, begutachtet und erkundet, sondern auch getanzt und gelauscht. Jede Schülerin, jeder Schüler konnte sich so in unterschiedlichen Kontexten einbringen und eigenen Erfahrungen erweitern. Während der bisher drei Besuchsvormittage herrschte in allen drei Gruppen eine motivierte, aber auch andächtige und konzentrierte Stimmung. Es waren die verschiedenen Momente der Begegnung mit der Kunst, die immer wieder zum Innehalten führten. Warum steht der Bison auf einem Wagen? Warum darf ich den Wolf nicht anfassen? Welche Bedeutung hat der Müll im Raum der teerbeschimierten Vögel? Wie viele Vögel sind in den Käfig und mit wie vielen Schülern dürfen auch wir hinein? All dies und viele Fragen mehr waren es, die sich den Schülerinnen und Schülern direkt in der Ausstellung stellten. An den verschiedenen Stationen wurden aber auch andere, nicht aus der Ausstellung direkt ersichtlichen Fragen gestellt und beantwortet. Wie viele Beine hat ein Käfer? Oder eine Spinne? Was wünschst du dir für die Zukunft? Bis zu der Frage, nach dem Tanz einer Qualle. 
Werden in Zukunft weitere Begegnungen zwischen dem Johannes-Falk-Haus und dem MARTa Herford stattfinden? Die Beantwortung dessen ist nach den gemachten Erfahrungen keine Frage, sondern nur die nächste Anfrage entfernt.
Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden am 1.März die dann ganz neue Ausstellung unter dem Titel Magie und Macht besuchen und sich sicher neuen Situationen stellen und diese für sich beantworten. 

 

3:0 für die gute Laune

Es war schon ein besonderer Montag an dem sich in der vergangnen Woche alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johannes-Falk-Hauses in der Sporthalle der Olof-Palme Gesamtschule trafen. So spielten an diesem Tag die Jungen-Fußballmannschaften der BPS sowie der Oberstufe, die Mädchenfußball-AG sowie Mannschaften der Therapeutinnen, der Lehrerinnen sowie der Lehrer in verschiedenen Konstellationen gegeneinander. Da der Spaß am Fußball spielen im Vordergrund stand konnten sich am Ende des Tages alle Mannschaften als Gewinner fühlen.

Weitere Höhepunkte waren die Vorstellung der Zumba-AG sowie die Präsentation der neuen JFH-Sportanzüge durch die Spielerinnen der Mädchenfußball-AG.

Die Meldungen des 1. Halbjahres sowie der vergangenen Schuljahre sind im Archiv zu finden.